„Tape the line“ bis 8. Juli bei imago

Constanze Prelle mit einer Auswahl ihrer ganz verschiedenen Objekte, für die sie herkömmliches Klebeband verwendet. Infos dazu gibt sie auch bei der Vernissage am Sonntag um 12 Uhr in Bissendorf. Foto: A. Wiese

Constanze Prelle stellt Bilder und Objekte beim Kunstverein in Bissendorf aus

Bissendorf (awi). Bei Constanze Prelle heißt es nicht „Please hold the line“, wie es viele aus den Endlosschleifen der Hotlines kennen, sondern „Tape the line“. Die 1971 in Hannover gebürtige Künstlerin experimentiert nämlich mit dem Werkstoff Klebeband und erzeugt damit ein abstraktes Farben- und Formenspiel: Malerisch werden an den Farbflächen scharfe Kanten erzeugt. Da gibt es breite und schmale Farbflächen, die Liniengeflechte erzeugen – mal bildübergreifend angelegt, mal an die Bild-ränder gedrängt. Des Weiteren werden farbige Klebebänder neben- und übereinandern geklebt oder gespannt. Durch die Schichtung der Klebebänder entsteht eine deutliche Dreidimensionalität. Es ist nicht ganz einfach diese Bilder in klassiche Kunstgattungen einzuordnen, finden auch die „Macher‘„ von imago. Bei dem Kunstverein in Bissendorf stellt Constanze Prelle vom morgigen Sonntag an ihre Werke bis zum 8. Juli aus. Man könnte sie als „grafische Skulpturen“ bezeichnen – gestapelt oder verwickelt und verklebt, aus dem Kern desselben Materials von innen nach außen herausgearbeitet. Klebebänder werden so vom Hilfsmittel zum ästhetischen Ausdrucksmittel, manifestiert in der Vielfalt ihrer Breiten, Texturen, Farben und Materialien und befreit von ihrem ursprünglich vorgesehenen Verwendungszweck. Die Ausstellung bei imago ist vom 27. Mai – Eröffnung um 12 Uhr im Bürgerhaus in Bissendorf – bis 8. Juli zu sehen. Geöffnet ist jeweils dienstags bis freitags von 11 bis 13 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, sonnabends von 11 bis 13 und von 15 bis 17 Uhr, sonntags von 15 bis 17 Uhr. Den Einführungsvortrag bei der Vernissage am Sonntag hält Giso Westing aus Hannover. Zum Künstlergespräch ist Constanze Presse am Sonntag, 17. Juni, von 15.30 bis 16 Uhr vor Ort. Die Kinder-Kunstführung ist am Sonntag, 17. Juni, von 14 bis 15 Uhr geplant. Die Finissage findet dann am Sonntag, 8. Juli, von 15 bis 17 Uhr statt. Die Objekte von Constanze Prelle sind übrigens auch beim Atelierspaziergang der Region am 3. Juni von 11 bis 18 Uhr in Ronnenberg-Benthe, Fichtenweg 2, zu sehen. Die Bilder der Künstlerin bestehen aus fabrikneuen Klebebändern, die mehrschichtig aufgetragen werden. Mit Paketklebeband schafft Prelle frei stehende Objekte. Für Bissendorf ist eigens die filigrane Raumskulptur „verklebt V“ entstanden. Für einen Transport ist sie viel zu fragil.