Töpfe und Pfannen für Masuren

Carola Bruns überreichte Dr. Christian Meyl einen größeren Posten Töpfen und Pfannen für die Sozialstation in Masuren. Foto: A. Wiese

Dr. Christian Meyl freut sich über Unterstützung

Wedemark (awi). In Masuren und Westpreußen in Polen gibt es Gebiete, in denen bittere Armut herrscht und die Menschen nicht einmal das Nötigste zum Leben haben. Seit mehr als 20 Jahren versuchen Dr. Christian Meyl aus Burgwedel und seine Frau, die größte Not zu lindern. Meyl, Ritter des Johanniterordens, arbeitet eng mit der Sozialstation der Johanniter vor Ort zusammen. Acht Mal im Jahr fährt Meyl nach Polen, den Sprinter vollgepackt mit Sachspenden für den täglichen Bedarf, die er hier zusammensammelt. Bürgemeister Tjark Bartels hat dem Arzt, der viele Jahre in Mellendorf praktiziert hat, zu diesem Zweck eine Lagerhalle auf dem Unternehmercampus am Krähenberg vermittelt. Hier lernte Dr. Meyl Carola Bruns von der Haushaltsscheune kennen. Als sie hörte, dass auch Töpfe, Pfannen und andere Haushaltsgegenstände in Masuren an allen Ecken und Enden fehlen, stellte sie jetzt spontan eine Sendung dieser Dinge aus älterer A-Ware und einem kleinen Anteil B-Ware im Wert von rund 400 Euro zusammen, den Dr. Meyl bereits bei seinem nächsten Besuch in Masuren im September mitnehmen und an die bedüftigsten Familien verteilen wird. Zusätzlich stellt Meyl dort die ärztliche Versorgung sicher. Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement hat er kürzlich von Polens Präsident den höchsten Verdienstorden erhalten, den dieser für einen Deutschen zu vergeben hat. Ende August empfängt Bundespräsident Joachim Gauck den Burgwedeler Arzt, um sich bei ihm für seinen Beitrag zur Völkerverständigung zu bedanken, zu der jetzt auch Carola Bruns ihren Teil beigetragen hat. Neben Haushaltsgegenständen benötigt Dr. Meyl vor allem auch medizinische Hilfsmittel wie zum Beispiel Rollstühle und Gehhilfen oder Inhalatoren. Viele Firmen unterstützen den Arzt bei seinen Bemühungen mit Sachspenden. Wer helfen kann, darf sich gerne bei Dr. Christian Meyl, Alter Postweg 8, in 30938 Burgwedel, Telefon (0 51 39) 36 88 melden. In seiner Kirchengemeinde Petri in Burgwedel hält Meyl einmal im Jahr in der Vorweihnachtszeit einen Bildervortrag über seine Tätigkeit. Dazu werden gespendete Suppen gegen eine Spende ausgegeben, denn Bargeld braucht der Arzt ebenfalls ganz nötig, um seinen Mitmenschen in Polen helfen zu können. Auch Geldspenden sind daher sehr willkommen.