Trickdiebstahl in Resse

Resse. Am Dienstagvormittag, gegen 9.30 Uhr, hat sich ein Unbekannter Zutritt zur Wohnung eines 88 Jahre alten Ehepaares an der Straße Lönswinkel in Resse verschafft. Er hat sich als Polizeibeamter ausgegeben und den Senioren Geld und Schmuck im Wert von zirka 40 000 Euro gestohlen. Nach bisherigen Ermittlungen wurde das Senioren-Ehepaar gerade von einem Pfleger ihres Pflegedienstes sowie einem Masseur in ihrem Einfamilienhaus behandelt, als gegen 9.30 Uhr ein Unbekannter in den Räumlichkeiten erschien, sich als Polizeibeamter ausgab und einen angeblichen Dienstausweis vorzeigte. Unklar ist bislang, wie der Mann in das Gebäude gelangt ist. Der Polizist ging anschließend allein – mit der Aufforderung, dem Pflegepersonal nichts davon zu erzählen – durch das Haus, um angeblich die sichere Aufbewahrung der Wertgegenstände des Ehepaares zu überprüfen.
Vermutlich derselbe Mann hatte sich einige Zeit zuvor mit der gleichen Frage telefonisch bei der Seniorin gemeldet und mitgeteilt, dass es in ihrem Wohnumfeld bereits zu mehreren Diebstählen gekommen sei, so die weiteren Ermittlungen. Kurze Zeit später forderte der „Beamte“ die mittlerweile wieder mit ihrem Mann allein im Haus anwesende 88-Jährige auf, doch noch einmal nachzusehen, ob etwas entwendet worden sei. Jetzt stellten die Senioren das Fehlen von Schmuckgegenständen – zwei Ringe und eine Uhr – im Wert von etwa 30.000 Euro sowie Bargeld in Höhe von zirka 10.000 Euro fest. Der „Polizist“ verließ daraufhin das Haus und kündigte ein weiteres Erscheinen für den Nachmittag an, da man bereits Tatverdächtige festgenommen und Wertgegenstände sichergestellt habe. Wie sich herausstellte, war das aber eine Lüge. Das geschädigte Ehepaar alarmierte daraufhin die Polizei. Die Ermittler fahnden jetzt nach einem etwa 1,70 Meter großen, kräftigen, zirka 45 Jahre alten Mann mit dunkelblonden, fülligen Haaren. Er spricht hochdeutsch, hatte ein seriöses Auftreten und trug einen dunklen, bis zum Oberschenkel reichenden Anorak. Wie die weiteren Befragungen ergaben, hatten Nachbarn vor dem Haus einen weiteren Mann beobachtet, der möglicherweise ein Komplize des angeblichen Polizeibeamten war. Dieser ist etwa 1,80 Meter groß und normal gebaut. Er trug einen blauen Anorak und eine dunkle Mütze. Weitere Hinweise und verdächtige Beobachtungen nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer (05 11) 1 09 55 55 entgegen.