Überraschungsgast beim Neujahrskonzert

Sängerin Lisa Hintzke tritt beim Neujahrskonzert des Akkordeon-Club-Langenhagen 74 in der St.-Michaelis-Kirche als Überraschungsgast auf. Foto: B. Stache
 
Das 1. Akkordeonorchester Langenhagen spielt unter Leitung seines Dirigenten Nemanja Lukic beim Neujahrskonzert in der Bissendorfer St.-Michaelis-Kirche. Foto: B. Stache

1. Akkordeonorchester Langenhagen spielt in St.-Michaelis-Kirche Bissendorf

Bissendorf (st). Es war wieder einmal ein großartiges Neujahrskonzert mit vielen neuen Facetten, zu dem der Akkordeon-Club-Langenhagen 74 am Sonntagnachmittag in die St.-Michaelis-Kirche nach Bissendorf eingeladen hatte. Das 1. Akkordeonorchester unter Leitung von Dirigent Nemanja Lukic eröffnete das Konzert mit „Introduction“, 1. Satz aus Suite Gothique von Léon Boëllmann – ganz im Sound einer Kirchenorgel durchflutete der volle Klang der Akkordeons das Kirchenschiff von St.-Martini beim voluminöser Auftakt mit leisen Passagen und einem sanften Schluss. Rainer Warmbold hatte die Moderation während des Konzerts übernommen. Die15 Akkordeonisten brachten beschwingt Farandole, 4. Satz aus L'Arlésienne-Suite, von Georges Bizet zu Gehör, gefolgt von einer Tango-Invention, die das Orchester ganz neu in sein Programm aufgenommen hat. „Ein flotter Tango mit leicht klingenden Passagen aber eindrucksvollem Notenwerk, in dem deutlich das Zusammenspiel mit ´Frage und Antwort` zu erkennen ist. Die einzelnen Stimmen müssen sich über ihre Stimmführer miteinander verbinden, so dass ein großes Ganzes entsteht und auch klingt“, erläuterte Orchestermitglied Antje Wöhler diese „Uraufführung“ in Bissendorf. Als „Juwel“ bezeichnet der Akkordeon-Club Langenhagen seinen musikalischen Nachwuchs, ohne den es nicht weitergeht. Beim Neujahrskonzert bot sich zehn jungen Vereinsmitgliedern die Gelegenheit zum großen Auftritt. Das Kinderorchester spielte mit Nemanja Lukic drei Abschnitte aus der Piraten-Suite. Die Zuhörer belohnten den gelungenen Einsatz des Akkordeon-Nachwuchses mit viel Applaus. Den erwachsenen Akkordeonisten war der weitere Konzertverlauf vorbehalten, beginnend mit Concerto d`Amore, einem für die Kirche prädestinierten Musikstück, das mit großer Ausdrucksstärke, strahlendem Glanz und Leichtigkeit präsentiert wurde. Ein sehr konzertantes Stück mit seinen Leichtigkeit demonstrierenden, spielerischen Parts, die schwungvoll und dann wieder sanft getragen gespielt wurden. Als Überraschungsgast trat anschließend die 23-jährige Sängerin Lisa Hintzke mit einem Starlight-Express-Song auf, hervorragend begleitet vom Akkordeonorchester. Mit ihrer klaren Mezzosopranstimme begeisterte die Wahl-Berlinerin mit Langenhagener Wurzeln das Publikum. Lisa Hintzke brachte mit ihrem professionellen Gesang, den sie auch bei zwei Zugaben unter Beweis stellte, im gekonnten Zusammenspiel mit dem 1. Akkordeonorchester großes Musical in die Bissendorfer Kirche. „Musical ist mein Genre“, gestand sie. Lisa Hintzke singt aber auch Jazz und Pop. Erst am Vortag war sie von einer dreieinhalb Wochen dauernden Tournee aus China zurückgekehrt. Dort hatte sie mit dem sinfonischen Blasorchester der Feuerwehr Hannover „OPUS 112“ 12 Konzerte bestritten. „Das war ganz toll“, schwärmte sie. Als weitere Zugaben spielte das 1. Akkordeonorchester „Celebration“, eine Hommage an Ludwig van Beethoven, sowie „Samba Negra“. „Eine Samba, die ins Blut geht und das Publikum mit frohem Rhythmusklang nach Hause begleiten soll“, formulierte Antje Wöhler.