Umweltpreis für engagierte Naturschützer

Bürgermeister Helge Zychlinski (rechts) gratulierte am Montagabend im Rat Franziska Then Bergh und Peter Völcker. Beide teilen sich den Umweltschutzpreis 2015 der Gemeinde Wedemark. Foto: A. Wiese

Franziska Then Bergh und Peter Völcker teilen sich den mit 1.500 Euro dotierten Preis

Wedemark (awi). Der Rat der Gemeinde Wedemark hat am Montagabend den aktuellen Umweltpreis für 2015 an die engagierten Naturschützer Franziska Then Bergh aus Mellendorf und Peter Völcker aus Brelingen verliehen. Bürgermeister Helge Zychlinski nahm die Verleihung im Beisein der Umweltbeauftragten Ursula Schwertmann vor. Zuvor hatte der stellvertretende Bürgermeister Wilhelm Lucka für die Grünen die Laudatio gehalten.
Beide Preisträger seien ein hervorragendes Beispiel dafür, wieviel einzelne bewirken könnten, wenn sie ihre Energie beharrlich einem Ziel widmeten, so Lucka. Daraus könnten beträchtliche Werte erwachsen. „Wir könnten keine Entscheidungen treffen, wenn wir keine Grundlagen dafür hätten, die Sie erarbeitet haben“, so Lucka in Richtung der Preisträger. Franziska Then Bergh hat in den Jahren 2007 und 2008 an der Erstellung des ATLAS der Brutvögel Niedersachsens mitgewirkt. Sie hat dabei auf einer Fläche von etwa 31,3 Quadratkilometer alle mittelhäufigen Brutvogelarten (insgesamt 143 Arten) dieses Gebietes erfasst und ausgewertet. Der inzwischen herausgegebene Brutvogelatlas Niedersachsen ist eine unentbehrliche Grundlage für die Naturschutzarbeit und für die Wissenschaft. In den Jahren von 2011 bis 2015 hat Franziska Then Bergh sich dem Rotmilan-Monitoring gewidmet. Diese seit fünf Jahren für das NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten und Naturschutz) auf dem Gemeindegebiet der Wedemark durchgeführten Kartierungsarbeiten dienen dem Schutz und der Erhaltung dieser Greifvogelart. Die Erfassungen sind Grundlagen für einen nationalen Rotmilan-Aktionsplan. Dessen Umsetzung soll mittelfristig den deutschen Beitrag zur Erhaltung dieser in Mitteleuropa endemischen Art sichern. Then Bergh stellt den Brutplatz sowie den Bruterfolg dieser Art fest und meldet die Ergebnisse über eine Arbeitsgemeinschaft an die Fachbehörde für Naturschutz. Im Rahmen ihrer Aktivitäten für den Vogelschutz hat Then Bergh auch im Rahmen der Ermittlung sogenannter Raumwiderstände für die Suedlink-Stromtrasse vogelkundliche Kartierungen der Uhu-Vorkommen im Brelinger Berg vorgenommen. Peter Völcker aus Brelingen setzt sich seit Jahrzehnten tatkräftig für den Naturschutz in der Gemeinde ein. Sehr engagiert hat er Streuobstwiesen, Hecken und Windknicks zum Schutz der heimischen Artenvielfalt und als Rückzugsort für die Tiere angelegt und sich um deren Pflege gekümmert. So ist eine Biotopvernetzung von der Reithalle in Brelingen bis zum Brelinger Berg geschaffen worden. Peter Völcker hat mit großer Freude Schulklassen durch die Gemarkung und sein Jagdrevier geführt, um auch das Interesse der Kinder an ihrer Heimat zu wecken. Durch seinen Einsatz kann man die Hecken in verschiedenen Wachstumsstadien sehen: Die vielen Blüten im Frühjahr mit den Insekten und Schmetterlingen, im Herbst die reichen Früchte als Nahrungsgrundlage vieler Tiere. Das ist gelebter Umwelt- und Naturschutz. Erst in diesem Jahr sind durch seine Initiative wieder zwei Hecken mit jeweils rund 130 Büschen und Bäumen angelegt worden. Durch die lang-anhaltende Trockenheit in diesem Frühjahr war eine aufwändige Bewässerung erforderlich, die Peter Völcker selbstlos organisiert habe, heißt es in der Begründung der Gemeinde. Völcker war auch bei den Bergrettungen 1 und 2 an vorderster „Front“ dabei und setzte sich für Rekultivierungsmaßnahmen in der durch Sand- und Kiesabbau verletzten Landschaft ein.
Die Verwaltung hat im Rat am Montag einen ausgeglichenen Haushaltsentwurf für 2016 eingebracht, der jetzt die Reise durch die Gremien antritt und im Januar vom Rat beschlossen werden soll. Er hat ein Volumen von 56,2 Millionen Euro. Mehr dazu und zu anderen Themen aus dem Rat in der Sonnabendausgabe des ECHO.