Und die Sägen arbeiteten fleißig

Die Künstler posierten auch gerne für ein Gruppenfoto: (von links) Clemens Heidger, Holger Köhnk, Bernd Laudage, Marvin Ahrens, dahinter halb verdeckt Fred Ahrens, Uwe Aufrichtig, Andreas Nörthemann und Max Kiehn. Karim Saleh und Peter Neubert sind nicht dabei.Foto: A. Wiese

Zehn Künstler gestalteten die Skulpturentage

Bissendorf (awi). Zehn Künstler aus der Region, die mit dem Werkstoff Holz und der Kettensäge, Stechbeitel, Äxten und Schleifpapier umzugehen wissen, ließen ihrer Kreativität im Garten von Künstlerkollege Bernd Laudage freien Lauf: Die Wedemärker Skulpturentage sind nach zwei Jahren Pause an ihren Ursprungsort zurückgekehrt. Bereits zum zwölften Mal hatten Kunstinteressierte auch Gelegenheit, den Künstlern von Donnerstag an über die Schulter zu schauen. Offizieller Ausstellungstag für die fertigen Objekte war dann Sonntag. „Mäßig“ bezeichnete Bernd Laudage etwas enttäuscht die Resonanz an diesem Tag. Das nasse Wetter und die „Noch-Ferienzeit“ könnten eine Rolle gespielt haben. Laudage und seinen Kollegen Holger Köhnk, Fred Ahrens und Sohn Marvin, Peter Neubert, Clemens Heidger, Uwe Aufrichtig und Karim Saleh hats trotzdem wieder Spaß gemacht. Und auch die „Neulinge“ Andreas Nörthemann aus Hannover und Nachwuchstalent Max Kiehn waren bestimmt nicht zum letzten Mal dabei.