„Und wieder blühet die Linde“

Die Chorgemeinschaft Concordia Elze/MGV Mellendorf eröffnet das Pfingstsingen an der Pfarrscheune Elze mit dem traditionellen Sängergruß, geleitet von Nicoleta Ion. Foto: B. Stache

MGV Concordia Elze lädt zum traditionellen Pfingstsingen an der Pfarrscheune

Elze (st). Pfingstmontag steht traditionell das Pfingstsingen an der Pfarrscheune in Elze auf dem Programm. Udo Bauermeister, 1. Vorsitzender Männergesangverein (MGV) Concordia Elze, konnte bei der diesjährigen Veranstaltung Mitglieder des MGV Mellendorf, die beiden Gastvereine Mellendorfer Singkreis mit Chorleiterin Diliana Michailov und neuer Vorsitzenden Gisela Schmeken, den MGV Misburg von 1905 mit dem 1. Vorsitzenden Holger Jöhrens sowie zirka 150 Besucher begrüßen. Die Chorgemeinschaft Concordia Elze/MGV Mellendorf eröffnete den Gesangsreigen mit dem traditionellen Sängergruß, geleitet von Nicoleta Ion. Besonders begeisterten Applaus spendeten die Besucher, die an langen Tischreihen unter den Schatten spendenden, mächtigen Bäumen vor der Pfarrscheune Platz genommen hatten, beim humorvollen Liedvortrag „Alte Säcke“ der Chorgemeinschaft. Der Mellendorfer Singkreis hatte zu Beginn seines Auftritts das Lied „Und wieder blühet die Linde“ ausgewählt. Nach weiteren stimmungsvollen Gesangsdarbietungen kündigte Udo Bauermeister einen besonderen musikalischen Leckerbissen an: Die hochbegabte elfjährige Leandra begeisterte mit ihrem Violinenspiel „Zigeunerweisen“ des spanischen Komponisten Pablo de Sarasate. Leandra wurde dabei von ihrer Mutter Nicoleta Ion auf dem E-Piano begleitet. Sommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein trugen zusätzlich zur guten Stimmung und zum Gelingen des Pfingstsingens in Elze bei. Für den Ausschank erfrischender Getränke und Kaffee hatten Ehefrauen von Mitgliedern des gastgebenden MGV Concordia Elze gesorgt.