Unvergessliches Jubiläumsfest zum 50. Geburtstag!

Die Klassenlehrer Jan Huuk (v. l.) und Jessica Lübeck, Andrea Nießen (Schulsekretariat) sowie Referendar Christian Dittmann stärken sich an der Bratwurstbude der Fleischerei Grimsehl aus Brelingen. Foto: B. Stache
 
Saskia Großöhmichen (links) und Brigitte Nickel-Lange erhalten für ihren Sketch „Zeitmaschine, Schule im Wandel der Zeit" tosenden Beifall. Foto: B. Stache

Realschule Wedemark hat allen Grund zur Freude

Mellendorf (st). An diese gelungene Jubiläumsfeier und Festveranstaltung zum 50-jährigen Geburtstag der Realschule Wedemark werden sich viele sicher auch noch in 50 Jahren erinnern. Schule, Schulelternrat und Förderverein hatten in Gemeinschaftsproduktion zum Wochenende ein Jubiläumsprogramm auf die Beine gestellt, das sich sehen und hören lassen konnte. Zum Einstieg in die Jubiläumsfeier am Freitagabend im voll besetzten Forum des Schulzentrums traf Moderator und Lehrer Sebastian Renzewitz mit seinem „Sprachgemisch“ schon gleich den richtigen Ton für ein ausgelassenes Fest. Schulleiterin Karen Rotter begrüßte anschließend die Schülerinnen und Schüler, das Kollegium, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie die zahlreichen Ehemaligen, Eltern und Gäste: namentlich unter anderem Tjark Bartels als Bürgermeister und ehemaligen Schüler, die schulfachliche Dezernentin Almuth Blank, die Bundestagsabgeordnete Caren Marks, die Landtagsabgeordnete Editha Lorberg, Silke Tobschall als Elternratsvorsitzende und Thomas Frantz, Vorsitzender des Fördervereins der Realschule Wedemark, die jeweils ein Grußwort sprachen. Das Jugendblasorchester sorgte für den musikalischen Rahmen. Moderator Renzewitz hatte mit einer schuleigenen Filmproduktion, in der Schulleiterin Karen Rotter eine tragende und humorvolle Rolle spielte, die Lacher auf seiner Seite. Der Film handelte vom vergeblichen Versuch, einen Fernsehbeitrag über die Realschule Wedemark, den das ZDF vor Jahrzehnten ausgestrahlt hatte, von dem Sender zu erhalten. Der Renzewitz-Film hätte in jede Satiresendung gepasst, waren sich die Zuschauer einig. „The Realtappers“ der Realschulklassen 6 bis 11 zeigten ein starkes Tanzprogramm, das sie in nur einer Woche einstudiert hatten. Äußerst humorvoll präsentierten die Lehrerinnen Saskia Großöhmichen und Brigitte Nickel-Lange ihren Sketch „Zeitmaschine, Schule im Wandel der Zeit“. Zum Einstieg fiel der Satz: „Wir wollen uns alle duzen“, dem folgte mit Blick Richtung Bürgermeister: „Tjark, du alter Apache“ – und tosender Beifall. Moderator Renzewitz erwies sich auch als versierter Schlagersänger mit dem satirischen Song „Werde niemals Lehrer“. Schulleiterin Karen Rotter erklärte nach der Jubiläumsfeier: „Ich habe mich sehr über den großen Zuspruch gefreut, den unsere Schule heute Abend erfahren hat.“ Das Festprogramm am Samstagmittag startete mit einem halbstündigen Umzug mit Schülern, Lehrern, Eltern und Ehemaligen durch den Ort. Das Musikcorps Langenforth aus Langenhagen marschierte voran. Im Innenhof der Realschule waren zum Jubiläumsfest zahlreiche Stände aufgebaut. Es gab Ponyreiten, Kinderschminken, eine Hüpfburg, eine Kletterwand sowie ein Soccerfeld. In der Gymnastikhalle präsentierten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7c mit einer fetzigen Dance- and Light-Show. Für Jung und Alt gab es allerlei Kulinarisches, unter anderem ein großes Kuchenbüfett. Über eine repräsentative Torte zum 50. Schuljubiläum durfte sich Schulleiterin Karen Rotter freuen. Diese wurde ihr von Silke Tobschall und deren Stellvertreterin im Schulelternrat, Monika Kegel, feierlich überreicht. Freude am Festprogramm hatten auch Ingrid und Rudolf Kapeller aus Hannover, deren Enkeltöchter Sara und Lea die Realschule Wedemark besuchen. Mit Tochter Wencke und Enkelin Patricia, die beide dem Musikcorps Langenforth angehören, waren Honorate Kegel und Wilfried Blanke aus Negenborn ebenfalls unter den Gästen. Ab 17 Uhr spielte die hannoversche Rock´n´Roll-Band „Catch Me Back“ auf und sorgte weiterhin für gute Stimmung.