Verbesserte Markt- und Kundennähe

Das neue Sennheiser Executive Management Board (v. l.): Dr. Heinrich Esser, Paul Whiting, Dr. Andreas Sennheiser, Volker Bartels, Daniel Sennheiser und Peter Callan.

Sennheiser gibt neue Organisationsstruktur bekannt

Wennebostel. Der Aufsichtsrat der Sennheiser electronic GmbH & Co. KG hat in der vergangenen Woche die neue weltweite Organisations-struktur des Unternehmens verabschiedet. Drei agile „Business Divisions“ für die Zielmärkte „Consumer Electronics“, „Professional Systems“ und „Installed Sound“ werden dabei von einer starken Konzernorganisation mit drei Divisionen unterstützt. „Mit dieser Struktur setzen wir die klare Kundenorientierung aus unserer Firmenstrategie um und können in Zukunft noch zielgerichteter am Markt agieren“, erklärte dazu Prof. Dr. Jörg Sennheiser, Vorsitzender des Aufsichtsrats. Die neue Struktur des Unternehmens besteht aus den folgenden sieben Einheiten:
• Business Division Consumer Electronics, geleitet von Peter Callan
• Business Division Professional Systems, geleitet von Dr. Heinrich Esser
• Business Division Installed Sound, ad interim geleitet von Dr. Heinrich Esser
• Sales Division, geleitet von Paul Whiting
• Supply Chain Division, geleitet von Dr. Andreas Sennheiser
• Corporate Services, geleitet von Volker Bartels
• Strategy and Finance, geleitet von Daniel Sennheiser
Die Leiter dieser Einheiten bilden das neue Executive Management Board (EMB) der Sennheiser-Gruppe, mit Volker Bartels als dessen Sprecher.
Die drei Business Divisions werden ihr jeweiliges Geschäftsfeld mit spezifischen Strategien und Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette bearbeiten und so die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse schnell und sicher erfüllen. Der Bereich Consumer Electronics konzentriert sich dabei auf das Kopfhörergeschäft sowie Audiologie- und Telekommunikationsprodukte. Im Segment Professional Systems sind Professional Audio, Live Sound, Studio und Professional Headsets angesiedelt, während der Bereich Installed Sound festinstallierte Tonübertragungssysteme abdeckt. „Diese schlankeren, eigenständigen Organisationseinheiten können sich stärker auf ihre Kunden und die Anforderungen der jeweiligen Märkte fokussieren und legen damit die Grundlage für das weitere nachhaltige Wachstum des Unternehmens“, erläuterte Volker Bartels, Sprecher der Unternehmensleitung und Geschäftsführer Produktion und Logistik. „Unterstützt werden sie dabei von drei Konzerndivisionen, die sich noch stärker als bisher auf ihre Strategie fokussieren, um noch effizienteres und langfristigeres Handeln am Markt zu ermöglichen.“ Die Implementierung der neuen Organisation beginnt am 1. Januar 2011 und wird bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.
Die Sennheiser-Gruppe mit Sitz in der Wedemark (Region Hannover) ist einer der weltweit führenden Hersteller von Mikrofonen, Kopfhörern und drahtlosen Übertragungssystemen. 2009 erzielte das 1945 gegründete Familienunternehmen einen Umsatz von rund 390 Millionen Euro. Weltweit hat Sennheiser über 2.100 Beschäftigte sowie eigene Werke in Deutschland, Irland und den USA. Das Unternehmen ist weltweit vertreten durch Tochtergesellschaften in Frankreich, Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Deutschland, Dänemark (Nordic), Russland, Hongkong, Indien, Singapur, Japan, China, Kanada, Mexiko und den USA sowie durch langjährige Handelspartner in vielen anderen Ländern. Das Unternehmen Georg Neumann GmbH, Berlin (Studiomikrofone und Monitorlautsprecher) und das Joint Venture Sennheiser Communications A/S (Headsets für PC, Office und Call Center) gehören ebenfalls zur Sennheiser-Gruppe.