Verbindungsweg wird im Winter geräumt

Dieser Fußweg verbindet den Wennebosteler Kirchweg mit der Straße Zur Quelle. Mit besonderem Blick auf einkaufende Senioren hat der Ortsrat ihn in die Straßenreinigungssatzung aufgenommen. Foto: S. Birkner

Wennebosteler Ortsrat beschließt Straßenreinigungssatzung

Wennebostel (sb). Der Wennebosteler Ortsrat hat dem Beschlussvorschlag zur Änderung der Straßenreinigungssatz einstimmig und mit nur geringfügigen Änderungen zugestimmt. So wurde der Nachtigallenweg von der K107 bis zur Hugo-Riechers-Straße aus dem Räumbezirk III gestrichen, weil keine unbedingte Notwendigkeit der winterlichen Straßenräumung besteht. Diese läge zum Beispiel im Falle der Nutzung als Schulweg vor. Im Gegenzug nahmen die Ortsratspolitiker den Verbindungsweg zwischen Wennebosteler Kirchweg und der Straße Zur Quelle in die Straßenreinigungssatzung auf, weil viele Senioren nur über diesen Fußweg den örtlichen EDEKA-Markt erreichen. Da keinem Anwohner die eindeutige Zuständigkeit für die winterliche Räumung dieses Verbindungswegs obliegt, wird sich ab diesem Winter die Gemeinde um dessen ordnungsgemäße Räumung kümmern.
Zweiter wichtiger Diskussionspunkt in der Ortsratssitzung war der Standort des Kunstwerks „Kinderrechte mal 16“. Ortsbürgermeister Hans-Joachim von Einem sagte, es solle „bestmöglich zur Geltung kommen“. Aus diesem Grund ist seine Errichtung an der Verlängerung der Straße Am Krähenberg, Ecke An der Bahn vorgesehen. Dieser Standort würde unter anderem das Fällen eines Baumes, die Beseitigung mehrerer Büsche und das Versetzen eines Straßenschilds nötig machen. Nur dann könnten Kinder, wie von der Wennebosteler Initiative „Unterm Baum“ gewünscht, direkt an das Kunstwerk herantreten. Der Ortsrat richtete sich mit der Bitte an die Gemeinde, die Realisierung dieser Umgestaltungsmaßnahmen zu prüfen.