Vier von sechs Azubis werden übernommen

Bernd Wilmes (v. r.) und Inga Zimolong-Wilmes freuen sich mit Peter Schimmel, Franziska Wiese, Lara Brockmann, Cynthia Meyer und Lars Dopmann über den erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Es fehlt Vincent Poreda. Foto: B. Stache
 
Mit großer Freude nimmt Franziska Wiese (links) ihr Ausbildungszeugnis aus den Händen von Inga Zimolong-Wilmes entgegen. Foto: B. Stache

Ausbildungsabschluss im Hotel Heide-Kröpke gebührend gefeiert

Essel (st). Nach ihrem erfolgreichen Ausbildungsabschluss zur Hotelkauffrau sieht Franziska Wiese ihrer beruflichen Zukunft im 4-Sterne-Superior Hotel Heide-Kröpke mit Zuversicht entgegen. „Ich habe hier im Heide-Kröpke viel Neues gelernt. Ich freue mich, dass ich jetzt auch übernommen wurde“, erklärte die 21-Jährige, die in Abbensen/Wedemark wohnt und bis 2009 die Realschule Wedemark besuchte. Franziska Wiese hatte bereits die Ausbildung zur Restaurantkauffrau im Ringhotel Bertram in Schwarmstedt absolviert und jetzt den zweiten Berufsabschluss geschafft. In einem feierlichen Rahmen würdigte das Geschäftsführerehepaar des Hotel Heide-Kröpke, Inga Zimolong-Wilmes und Bernd Wilmes, am Montagabend den Ausbildungsabschluss von fünf weiteren Auszubildenden: Restaurantfachfrau Cynthia Meyer, Hotelfachfrau Lara Brockmann sowie die drei Köche Vincent Poreda, Lars Dopmann und Peter Schimmel. Für sie ging in dieser Woche eine überwiegend 3-jährige Ausbildung in Gastronomie und Hotellerie erfolgreich zu Ende. Die offizielle Freisprechung bei der IHK war bereits erfolgt. Gemeinsam mit den Ausbildern, den im Heide-Kröpke ausgebildeten jungen Leuten sowie deren Eltern feierte das Geschäftsführerehepaar den Ausbildungserfolg gebührend mit einem festlichen Abendessen. Seit Jahrzehnten ist das Heide-Kröpke über die Grenzen hinaus als zuverlässiger Lehrbetrieb bekannt. Vier der sechs Auszubildenden verbleiben im Hotel. Inga Zimolong-Wilmes hofft, zum 1. Februar 2015 neue Auszubildende für das Heide-Kröpke zu gewinnen: Junge Menschen, die sich möglicherweise noch nicht entschieden haben, Hotelfachleute und Köche, die an der gehobenen Gastronomie interessiert sind. „Ihr seid jetzt keine Azubis mehr, sondern in der Verantwortung für das, was ihr tut. Wir vertrauen euch, deshalb haben wir euch übernommen“, erklärte die Geschäftsführerin, bevor sie den Eltern die Ausbilder ihrer Zöglinge vorstellte. „Ich freue mich sehr, dass ich vom Heide-Kröpke als Koch übernommen wurde“, sagte der 21-jährige Peter Schimmel. Er stammt aus Wittingen und lebt seit drei Jahren in Hademstorf. „Im ersten Jahr meiner Ausbildung hatte Herr Wilmes einmal gesagt, dass wir die Besten sind“, erinnert er sich mit Stolz. Zu den Gratulanten gehörte am Abend auch Olaf Kahle, Präsident der Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg. „Das ist das Besondere an Ihrem Job: Sie werden dringend gebraucht. Sie haben absolut alle Chancen, nutzen Sie diese“, formulierte er in seinem Grußwort und ergänzte: „In der Gastronomie gibt es ganz viele Menschen, die sich freuen, dass Sie da sind.“ Nach dem Essen überreichte das Geschäftsführerehepaar die hoteleigenen Ausbildungszeugnisse an alle Freigesprochenen. Diese bedankten sich auch bei jedem ihrer Ausbilder mit einem süßen Geschenk. Die stellvertretende Restaurantleiterin Martina Rehder trug noch eine amüsante Geschichte von den drei „Freunden“ der Auszubildenden vor. Sie heißen Ackern, Keulen und Schuften. „Das ist jetzt der Moment, wo ich merke, dass ich kein Azubi mehr bin“, gestand Peter Schimmel nach dem feierlichen Abendessen im Heide-Kröpke.