Vierbeiniger Miniatur-Star

Mini-Shetty-Fohlen Franz mit (v. r.) Papa Rüdiger, Mama Doris und Halbbruder Günther auf der Wiese am Hof Gödecke. Foto: A. Wiese

Mini-Shetty-Fohlen „Franz“ lockt Besucherscharen an

Hellendorf (awi). Hellendorf braucht seinen Superstar nicht erst zu suchen, sondern hat ihn schon: Mini-Shetty-Fohlen Franz auf dem Hof von Arndt Gödecke zieht die Besucher in Scharen an. Vor allem die Kinder drücken sich an der Hofwiese in der Ortsmitte von Hellendorf die Nasen am Zaun platt: Dort weiden jetzt nicht mehr drei, sondern vier – naja, eher dreieinhalb – Minishetlandponys. Vor drei Jahren schaffte Familie Gödecke die letzten Schafe ab, doch wer sollte jetzt die Hofweiden abfressen. Kurzerhand rief Arndt Gödecke beim ostfriesischen Pferde-Chiropraktiker Tamme Hanken an, der bekanntlich eine Mini-Shettyherde laufen hat, und kam mit dem Hengst Rüdiger und der Stute Doris wieder, die das Hengstfohlen Günther bei Fuß hatte. Günther ist mittlerweile drei Jahre alt und zum Glück noch nicht gewillt, sich Rangkämpfe mit Rüdiger zu liefern. Da tobt er viel lieber mit seinem Halbbruder Franz über die Wiese. Der versteht es übrigens schon ganz gut, sich für die Kamera in Positur zu stellen. Arndt Gödecke schmunzelt nur über die muntere Ponybande. „Ich hab sie einfach so als Rasenmäher“, meint er und freut sich an dem Spaß, den die neugierigen Besucher an seinen Ponys haben. Dass ohne zu fragen einfach Futter auf die Wiese geworfen wird, sieht er allerdings nicht so gern. „Wer fragt und in unserem Beisein mal die Ponys füttern möchte, das ist in Ordnung, aber nicht einfach was hinwerfen“, erklärt Gödecke, der übrigens nicht vorhat, sich von einem seiner Ponys zu trennen.