Vollsperrung in Resse dauert an

Ortsdurchfahrt offensichtlich mindestens bis Freitagabend nicht nutzbar

Resse (awi). Wie mehrfach angekündigt, wird die Landesstraße 380 innerhalb der Ortsdurchfahrt von Resse in diesen Tagen saniert, die Straße erhält eine neue Fahrbahndecke. Seit Montag ist daher eine Vollsperrung der Ortsdurchfahrt erforderlich. Laut der stellvertretenden Ortsbürgermeisterin Antje Kaufmann zeige sich aber seit dem ersten Tag der Sperrung, dass die Problematik viel größer sei als erwartet. Die Hinweisschilder auf die Vollsperrung seien nicht gut sichtbar angebracht. Autofahrer aus Richtung Engelbostel, die die Schilder übersehen hätten, würden durchgewinkt und führen sich dann zwischen den vielen Baustellen und Baufahrzeugen fest. Der Resser Ortsteil Moorriethe sei nur über einen landwirtschaftlichen Weg erreichbar, der zudem noch für den öffentlichen Verkehr gesperrt sei. Die Verbotsschilder seien nicht aufgehoben, Informationen zur Umleitung gebe es nicht, kritisiert Antje Kaufmann. Dieser Feldweg sei außerdem durch den Starkregen der letzten Tage an mehreren Stellen stark aufgeweicht und hätte vorher zumindest an einigen Stellen befes-tigt werden müssen, um Verkehr aufnehmen zu können. Die Müllabfuhr, insbesondere die Restmüllabfuhr, sei für den heutigen Mittwoch für den Ortsteil Moorriethe praktisch nicht durchführbar. Am Montag habe ihr weder der Abfallentsorger aha noch die Gemeinde mitteilen können, wie dieses Problem gelöst werden solle, berichtet die stellvertretende Ortsbürgermeister dem ECHO verärgert.
Nach Auskunft der Gemeinde könne sich die Bauzeit von den geplanten drei Tagen durch die Wetterlage durchaus verlängern, ohne dass eine Information an die Bürger erfolgt sei. Diese Tatsache sei für die lokalen Unternehmer, vor allem für den Frischmarkt, von besonderer Bedeutung, denn nach ihrer Information habe Torsten Pagel mit Umsatzeinbußen von bis zu 30 Prozent zu rechnen. „Wir sind sehr unzufrieden mit der Durchführung und dem Informationsfluss, und das bereits nach dem erste Tag des Baubeginns“, so Antje Kaufmann, die sich weiterhin bemühen will, Verbesserungen zu erreichen. Inzwischen hat die regiobus mitgeteilt, dass die Baumaßnahme wetterbedingt bis voraussichtlich einschließlich Freitag, 28. Juli, und damit auch die Umleitungen der Buslinien 460 und 698 bis Freitagabend, Betriebsschluss, verlängert werden.