Vollsperrungen der L 383

Negenborn und Bissendorf-Wietze zeitweise dicht

Negenborn/Bissendorf-Wietze. Die Arbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn im Zuge der L 383 werden nach Fertigstellung der Kanalreparaturen in Negenborn, die durch die Gemeinde Wedemark beauftragt wurden, in der Ortsdurchfahrt Negenborn und der Ortsdurchfahrt Bissendorf-Wietze fortgesetzt. In der Ortsdurchfahrt Negenborn beginnen die Arbeiten zur Herstellung der letzten beiden Abschnitte der umfangreichen Fahrbahnerneuerung in der Wedemark. Hier müssen die Fahrbahndecken aus Arbeitssicherheitsgründen unter Vollsperrung erneuert werden, da die vorhandenen Fahrbahnbreiten zu gering sind. Ab dem 3. April bis voraussichtlich zum 22. April wird die Fahrbahn innerhalb der Ortschaft Negenborn erneuert. Hierfür muss die L 383 ab dem 3. April, etwa 7 Uhr, in dem Abschnitt Vahrenkamp bis Meissefeld und ab 10. April, etwa 7 Uhr, zusätzlich in dem Abschnitt auf der Werner-von-Negenborn-Straße, von Hannoversche Straße bis Bienengarten, voll gesperrt werden. Sanierungsarbeiten an der Mittelnaht der L 383 zwischen Negenborn und Brelingen müssen ebenfalls unter Vollsperrung durchgeführt werden. Die erforderlichen Bauleistungen sind stark vom Wetter abhängig und sollen an zwei Tagen in der 15. Kalenderwoche erbracht werden. Eine innerörtliche Umleitung ist nicht möglich, so dass der KFZ- Verkehr ab Resse über Wiechendorf, Brelingen, Bennemühlen, Bestenbostel und Rodenbostel nach Abbensen und in Gegenrichtung umgeleitet wird. Der Busbetrieb kann in der Zeit für die Linien 460 und 696 nur eingeschränkt durchgeführt werden. Detaillierte Informationen zu den Fahrplanänderungen hat die RegioBus bereits veröffentlicht.
Die Fahrbahnerneuerung in der OD Bissendorf/Wietze, von Hipslohwiesen bis zur Überführung über die A7, wird voraussichtlich in der Zeit vom 7. bis 21. April durchgeführt. Hierfür muss die L 383 ab 7. April um 15 Uhr, voll gesperrt werden. „Wir versuchen jedoch täglich von 18 bis 8 Uhr den Anliegerverkehr zu ermöglichen", heißt es von Seiten der Straßenbaubehörde. Keine Befahrbarkeit ist am 10. April (ab 8 Uhr) bis 11. April (etwa 22 Uhr) von der Straße Am Weiher bis zur A7 und am 11. April (ab 7 Uhr) bis 12. April (etwa 22 Uhr) von Hipslohwiesen bis „Am Weiher“ möglich. An diesen Tagen wird die gefräste Fahrbahnfläche bituminös angespritzt und die Asphaltdeckschicht auf gesamter Fahrbahnbreite eingebaut. Eine innerörtliche Umleitung ist auch hier nicht möglich, so dass eine Umleitungsstrecke über Großburgwedel, Fuhrberg nach Mellendorf auf die L383 und in Gegenrichtung eingerichtet wird. Der Busbetrieb kann in der Zeit für die be- troffene Linie 690 nicht aufrechterhalten werden. Es ist geplant, dass die RegioBus ein Linien-Taxi von Mellendorf und Bissendorf/ Wietze ein- richten wird. Detaillierte Informationen zu den Fahrplanänderungen wird die RegioBus noch veröffentlichen.
Die Baukosten insgesamt belaufen sich nach Herstellung auf rund 3.000.000 Euro. Kostenträger ist das Land Niedersachsen. Witterungsbedingte Verzögerungen in der Bauzeit können nicht ausgeschlossen werden. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen, die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.