Vorbereitungen für IGS-Oberstufe laufen

Freuen sich auf die Oberstufe an der IGS Wedemark ab Sommer 2015: Bürgermeister Helge Zychlinski (von links), Elternratsvorsitzender Thomas Buchheit und Schulleiterin Heike Schlimme-Graab. Foto: A. Wiese

Bürgermeister, Elternvertreter und Schulleitung stehen in engem Kontakt

Wedemark (awi). Im Sommer 2015 werden an der IGS Wedemark mit Beginn des neuen Schuljahres die ersten Schüler ihre gymnasiale Schullaufbahn in der Oberstufe starten, doch bis dahin gibt es noch einiges an Vorbereitung. Was, das stellten Elternvertreter Thomas Buchheit und Schulleiterin Heike Schlimme-Graab am Montagnachmittag Bürgermeister Helge Zychlinski und der Presse vor: Ein Team aus Lehrern, Schülern, Eltern und Vertretern der Gemeinde plant gegenwärtig umfassend das zukünftig erweiterte Unterrichtsangebot der Schule.
Als im Sommer 2009 die ersten 150 Schülerinnen und Schüler von den Grundschulen zu der damals neu gegründeten Integrierten Gesamtschule in der Gemeinde Wedemark wechselten, da hätten noch wenige der Kinder an eine mögliche Abiturprüfung an ihrer neuen Schule gedacht, so Schulleiterin Heike Schlimme-Graab. Mittlerweile ist die Schule jedoch kräftig gewachsen. Rund 750 Kinder gehören gegenwärtig aktiv zum Schulleben am Campus W, dazu noch 51 Lehrkräfte und mehrere Beschäftigte. „Die Erweiterung des Bildungsangebotes in unserer Gemeinde mit der Einführung der IGS war der richtige Weg“ erklärte Bürgermeis-ter Helge Zychlinski bei dem Treffen am Montagnachmittag: „Schon damals war der Elternwille für uns der ausschlaggebende Grund für diesen Schritt und ist es auch für den jetzt folgenden! Den Antrag für eine gymnasiale Oberstufe hatten wir auch schon gleich bei der Gründung gestellt. Dass das Land damals gesagt hat, es wolle die Schule erst mal hochwachsen sehen, haben wir ja verstanden.“ Die Gemeinde hatte den Antrag der Schule zur Einführung einer gymnasialen Oberstufe jetzt erneut unterstützt und so erteilte im letzten Jahr die Landesschulbehörde ihre Zusage dafür. „Was jetzt folgt ist ein weiteres an Detailarbeit“, so Schulleiterin Heike Schlimme-Graab zu den gegenwärtigen Vorbereitungen. Die Lehrer prüfen die Lehrinhalte und pädagogischen Konzepte und werden demnächst neben ihren Unterrichtseinheiten an der IGS an Partnerschulen deren Abiturprüfungen begleiten. „Ich freue mich, schon jetzt einen umfangreichen Stamm an erfahrenen Kolleginnen und Kollegen mit Oberstufenkenntnis zu haben“, sagte Heike Schlimme-Graab mit Blick darauf, dass bei der Einstellung neuer Lehrer jetzt verstärkt auf die Qualifikation als Gymnasiallehrer geachtet werden. Auch der Vorsitzende des Schulelternrates, Thomas Buchheit, sieht positiv in die Zukunft: „Eltern aus dem Schulelternrat unterstützen die Planungen. Schließlich werden im Sommer 2015 voraussichtlich vier bis fünf Klassen im neuen 11. Jahrgang an der IGS am Campus W zu unterrichten sein.“ Wie die Gemeinde als Schulträger das Ganze räumlich in den Griff kriegen will, das sei jetzt Thema in der Gemeindeverwaltung, die dafür auf Zahlen von den Schulen angewiesen sei, erklärte der Bürgermeister.