Vorlesetag auch in der Wedemark

In der gemeindlichen Kindertagesstätte in Wennebostel las Bürgermeister Helge Zychlinski gestern vormittag den Kindern aus einem Lieblingsbuch seiner Tochter vor: Frida, die kleine Waldhexe. Foto: A. Wiese

Bürgermeister und Ortsbürgermeister lasen in Kindergärten und Schulen vor

Wedemark (awi). Seit zehn Jahren ist jedes Jahr am dritten Freitag im November bundesweiter Vorlesetag. Dahinter stehen die Stiftung Lesen, die Wochenzeitung DIE ZEIT und die Deutsche Bahn Stiftung. Ziel und Zweck ist, ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen zu setzen und so die Freude am Lesen wecken. Auch in der Wedemark zeigten Vorleser gestern mit viel Leidenschaft, wie schön und wichtig vorlesen ist. Die Grundschule am Steinkreis in Hellendorf zum Beispiel beteiligt sich bereits seit vielen Jahren an der Aktion Vorlesetag. In diesem Jahr sollten eigentlich Ute Gödecke und Ute Halberstadt vom Bücherwagen vorlesen. Doch beide fielen unglücklicherweise kurzfristig aus. Da sprang Ortsbürgermeister Hartmut Pflüger in die Bresche und las den Grundschülern in der Turnhalle aus Sebastian Lybecks Kinderbuch „Latte Igel“ vor. Atemlos verfolgten die Kinder die Abenteuer des stacheligen Gesellen.
Im Kindergarten Wennebostel hatte sich Bürgermeister Helge Zychlinski vorsichtshalber gleich mit zwei Lieblingsbüchern seiner Tochter ausgestattet. Die Wahl der Kinder fiel zunächst auf das bunte Bilderbuch „Frida, die kleine Waldhexe“, das nur einem aus der Gruppe bekannt war. Das andere Buch,„Mama Muh“ kannten deutlich mehr Kinder. Aber auch dies kam noch zum Einsatz. Bei einem Bilderbuch funktioniert das natürlich nur, wenn man sich mitten zwischen die Kinder setzt, damit diese sich beim Vorlesen auch die Bilder angucken können. Während der Bürgermeister in der einen Gruppe las, tat die Wennebos-teler „Leseomi“ Birgit Schramm das Gleiche in der anderen Gruppe. Birgit Schramm kommt nämlich seit vier Jahren jeden Freitag in die Kita und liest den Jungen und Mädchen Geschichten vor. Inzwischen gehöre sie praktisch zum Inventar, berichtete Kita-Leiterin Irina Sommerfeld. Die Kinder bestehen darauf, dass ihre Leseomi bei den Festen im Kindergarten ebenso dabei sei wie bei anderen Anlässen. Irina Sommerfeld und ihre Kolleginnen freuen sich über die Unterstützung. „Natürlich lesen wir unseren Kindern auch ganz oft vor. Aber die Vor-
lesestunden freitags mit Birgit Schramm sind längst zu einer beliebten Einrichtung zum Wochenabschluss geworden, die keiner missen möchte.“ Und alle versicherten, dass sie sich heute schon auf den Vorlesetag 2015 freuen.