WAfM richtet sich Firmensitz ein

Der alte Bahnhof in Mellendorf sieht trotz Sanierung und Umnutzung noch genauso aus wie er und viele weitere Bahnhöfe Ende des 19. Jahrhunderts in ganz Deutschland errichtet wurden. Foto: A. Wiese
 
Eine historische Aufnahme des alten Bahnhofsgebäudes in Mellendorf, die keiner Jahreszahl mehr zuzuordnen ist. Foto: Privat
 
Dr. Andreas Göhring in dem neu geschaffenen Seminarraum, der auch für öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung stehen soll. Foto: A.Wiese

Das historische Bahnhofsgebäude in Mellendorf erwacht wieder zum Leben

Mellendorf (awi). Die Sanierung ist so gut wie abgeschlossen, der his-torische Bahnhof in Mellendorf, Baujahr 1890, ist wieder bezogen. Lange Zeit hat das Gebäude, das der Prototyp der Bahnhofsgebäude ist, wie er in Deutschland Ende des 19. Jahrhunderts reihenweise gebaut wurde, leer gestanden, aber seit wenigen Wochen ist ein neuer Mieter im Bahnhof: die WAfM –Wirtschaftsakademie für den Mittelstand. Anstelle von Fahrkarten und Fahrgastauskunft gibt es dort jetzt fundierte Maßnahmen zu Personalauswahl und Mitarbeiterentwicklung. Die WAfM Wirtschaftsakademie kümmert sich um Menschen. Ihr Kompetenzbereich reicht von Potenzialanalysen für die fundierte Personalauswahl, über Systeme zur Mitarbeiterführung, bis zur zertifizierten Weiterbildung von Führungskräften und Mitarbeitern in mittelständischen Unternehmen. Seit ihrer Gründung im Jahr 2005 hat die WAfM mit ihrem Motto „Wir machen es einfach…“ bundesweit in einer Vielzahl von Unternehmen deren Organisations- und Managementprozesse optimiert und so Unternehmern dabei geholfen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren: die erfolgreiche Führung ihres Unternehmens. Der Mellendorfer Bahnhof mit seinem ganz besonderen Ambiente, dem Platz für einen geräumigen Seminarraum und seiner konkurrenzlosen Erreichbarkeit ist der perfekte Firmensitz, stellt Dr. Andreas Göhring, Inhaber der WAfM. Dass er jetzt einen kurzen Arbeitsweg hat, weil er in der Wedemark seinen Wohnsitz hat, ist dabei nur ein unwesentlicher Teilaspekt. Entscheidend ist die Erreichbarkeit für die Kunden, die über die Autobahn ebenso gegeben ist wie mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Den wesentlichen Teil der Investitionen für den Umbau im Inneren des Gebäudes hat die WAfM übernommen. Da mussten auch mal Wände versetzt werden, um zum Beispiel Stellwerk und Wartesaal in perfekte Büros umzufunktionieren. Aber die Mitarbeiter finden es sehr interessant, beim Einlaufen des Erixx oder der S-Bahn mal eben ihr Bürofenster aufzumachen und dem Lokführer einen guten Morgen zu wünschen. Der Denkmalschutz des Gebäudes gilt für die Außenfassade, so dass die neuen Mieter innen quasi Gestaltungsfreiheit hatten. Um die Herrichtung der Außenansicht hat sich Familie Schmidt als Besitzer gekümmert. Jetzt erstrahlt das historische Bahnhofsgebäude in neuem Glanz. Dr. Andreas Göhring ist wichtig, dass das Gebäude seinen öffentlichen Charakter behält. Den großen Seminarraum möchte er gerne auch für öffentlich zugängliche Veranstaltungen wie Konzerte oder anderes nutzen und seine Firma in das gesellschaftliche Leben in der Wedemark, insbesondere aber in Mellendorf einbinden. Es ist ihm und seinem Team daher wichtig, dass transparent ist, was die WAfM macht: Digitalisierung und Fachkräftemangel sind die aktuellen, brisanten Themen, denen sich deutsche Mittelständler stellen müssen. Die WAfM - Wirtschaftsakademie für den Mittelstand bietet Konzepte zur Mitarbeitermotivation sowie State-of-the-Art Tools zur Personaldiagnostik und Mitarbeiterbeurteilung und gibt Inhabern und Führungskräften dadurch das richtige Rüstzeug an die Hand, um die Herausforderungen der nächsten Jahre zu meistern. „Unternehmen sprechen uns an, wenn sie aus Vorgesetzten Führungskräfte machen wollen, in dem sie deren Führungskompetenzen erweitern. Wir wissen heute, dass ungeeignete Vorgesetzte spezifische Krankheiten bei ihren Mitarbeitern auslösen und sogar in neuen Positionen die Mitarbeiter auf die gleiche Weise schädigen. Das muss aufhören und nebenbei kann sich das in Zeiten von Fachkräftemangel niemand mehr leis-ten“, sagt Dr. Andreas Göhring. „Gute Unternehmer haben längst erkannt, dass sie Maßnahmen ergreifen müssen, ihre Leistungsträger zu halten und nicht an die Konkurrenz zu verlieren.“ Momentan befinden sich viele Betriebe in Veränderungsprozessen, die durch die Digitalisierung vieler Bereiche beschleunigt wird. Dabei suchen die Leiter von Personalabteilungen, aber auch Inhaber kleinerer Betriebe ohne Personalverantwortliche nach Lösungen, ihre Mitarbeiter zu motivieren und möglichst schnell produktiv in den Betriebsalltag zu integrieren. Auf der Grundlage einer Soll-Ist –Analyse für jeden Kunden entwickelt die WAfM ein individuelles Konzept für die Personalgewinnung und -entwicklung. Davon können spezifische Maßnahmen abgeleitet werden, die ein effektives Talent-Management hervorbringen. „Um ein erfolgreiches Talent-Management im Unternehmen umzusetzen, ist ein konsequentes Herausbilden einer Führungskultur unbedingt notwendig“, führt Dr. Göhring weiter aus. „Neben der Führungsbefähigung der Vorgesetzten sind zugeschnittene Maßnahmen wie Seminare oder Coachings in der Gruppe oder für einzelne Führungskräfte wirksame Methoden, Verhaltensweisen zu verändern und höhere Effektivität zu erzielen. Unser Ausgangspukt für diese Maßnahmen sind valide Bewertungen der Stärken und Schwächen der Teilnehmer. Hierzu steht uns das passende Ins-trumentarium zur Verfügung“.„Unternehmen werden bei der Personalbeschaffung neue Wege gehen müssen“, ist Göhring überzeugt: „Wir erleben in Deutschland aktuell eine Boomphase, der Arbeitsmarkt ist so gut, wie lange nicht mehr. Das bedeutet für jeden Unternehmer, dass er sich in einem starken Wettbewerb um Personal befindet. Und das nicht nur aus derselben Branche. Vielerorts sehen wir bereits, dass insbesondere große Unternehmen den kleineren mittelständischen Unternehmen durch „Personalwilderei“ das Suchen und Halten von guten Mitarbeitern erschweren. Umso wichtiger wird es, die eigene Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen, um sich von der Konkurrenz deutlich abzusetzen. Gleichzeit steigt die Erwartungshaltung der neuen Mitarbeiter: Work-Life-Balance steht bei vielen Bewerbern im Vordergrund. Das ist eine neue Herausforderung, von der viele Unternehmer nicht wissen, wie sie ihr im eigenen Unternehmen begegnen sollen.
Die WAfM – Wirtschaftsakademie hat ein innovatives Mitarbeiterbindungskonzept entwickelt, um genau hier einzuhaken. Das Konzept bietet dem Unternehmer im Mittelstand ein modernes Personalsystem, das bereits in diesem Jahr mit dem zweiten Niedersächsischen Wirtschaftspreis des Wirtschaftsministeriums durch den Ministerpräsidenten Stephan Weil ausgezeichnet wurde. Alles in allem präsentiert sich die WAfM als interessante Bereicherung für die Wedemärker Gewerbelandschaft. Das einzige, was Dr. Andreas Göhring übrigens bisher an seinem neuen Firmensitz als schwierig empfunden hat, ist die Parkplatzsituation am Bahnhof: „Wir haben vom Ordungsamt der Gemeinde die Auflage bekommen, sechs Parkplätze anzumieten und die Gebäudeeigner, Familie Schmidt, einen weiteren. Diese sind jetzt natürlich entsprechend als Firmenparkplätze gekennzeichnet und stehen als Kundenparkplätze zur Verfügung. Bei einigen Berufspendlern hat das zu Unmut geführt, aber wir setzen da auf das gegenseitige Verständnis!“