Wahl des Schwarmstedter Senioren- und Behindertenbeirats

Die Ratsmitglieder des Senioren- und Behindertenbeirats von links : Walter Klapproth, Wolfgang Kathe, Werner Bartsch, Reinhard May, Horst Werner, Willi Leonhardt, Wilfried Henkel, Marianne Leuckhardt und Kristina Homann- Kümmel. Foto: F.Krebs

Kristina Homann-Kümmel und Walter Klapproth freuen sich über ihre Mitgliedschaft im Rat

Schwarmstedt (fk). Am Donnerstag lud der Senioren- und Behindertenbeirat Schwarmstedt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in das Seniorenbüro zu den Wahlen des neuen Beirates ein. Vorsitzender Wolfgang Kathe stellte zunächst den bisherigen Beirat, bestehend aus ihm als Vorsitzenden, Stellvertreter Reihnhard May, 2. Stellvertreter Werner Bartsch, Marianne Leukhardt, Wilfried Henkel, Willi Leonhardt und Horst Werner vor. „Junge und mittelalte Menschen haben viele Möglichkeiten sich zu verwirklichen, auch ältere Menschen sollten dies können“, betonte Kathe. Anschließend gab er mithilfe der Homepage einen Einblick in die Arbeit des Senioren- und Behindertenbeirats. Beispielsweise setzten sich die Mitglieder für den Ausbau des Spazier- und Verweilweges in Schwarmstedt "Am Beu" ein, damit auch Bürger mit Rollatoren und Rollstühlen die idyllischen Plätze rund um Schwarmstedt erreichen können. Für die Anzahl der Mitglieder im Beirat liegt ein Satzungsentwurf vor von bis zu zehn Personen vor, welcher jedoch nicht unbedingt eingehalten werden muss, sodass sich noch mindestens drei Personen in Beirat wählen lassen konnten. Wahlberechtigt waren alle Bürgerinnen und Bürger ab 60. Jahre. Die bisherigen Ratsmitglieder waren bereit, sich erneut zur Wahl aufstellen zu lassen. Zusätzlich ließen sich Kristina Homann-Kümmel und Walter Klapproth in den Beirat wählen. Als unabhängiger Leiter der Wahl stellte sich Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs zur Verfügung und gratulierte den neuen Ratsmitgliedern. „Ein Dank geht an Herrn Kathe und seine Mitarbeiter dafür, dass sie so viel Engagement zeigen“, so Björn Gehrs. Die Entscheidung, welches der Ratsmitglieder in den Beirat des Dorotheenhofes entsendet wird sowie die Wahl des neuen Vorsitzenden, wird bei der öffentlichen Sitzung am in der kommenden Woche am 2. Februar entschieden.