Waldlehrpfad der Kirche ist eröffnet

Offizielle Erstbegehung des Waldlehrpfades auf dem Kirchengrundstück in Elze: Pastor Joachim Schnell und Carsten Kiegeland mit Besuchern. Foto: A.WIese

Kirchengemeinde und Freundeskreis haben in Elzes etwas ganz Besonderes geschaffen

Elze (awi). Waldlehrpfade sind heutzutage nichts Ungewöhnliches mehr. Angelegt werden sie meist von Naturschutzorganisationen, manchmal auch von öffentlichen Institutionen. Dass aber eine Kirchengemeinde in Kooperation mit einem Freundeskreis – nämlich dem Freundeskreis Pfarrscheune – einen Waldlehrpfad auf einem Kirchengrundstück anlegt, das ist doch recht ungewöhnlich, in der Wedemark auf jeden Fall einmalig. Die Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen hat am Sonnabend ihren Waldlehrpfad hinter der Pfarrscheune offiziell mit vielen Gästen eröffnet. Von allen Seiten gab es viel Lob für die rund 500 Kilometer lange Wegstrecke, an der zehn Lehrtafeln über Igel und Eichhörnchen, Hainbuchen, Stiel-Eichen, Kastanien und Ahorn informieren. Die Eigenleistungen der Freundeskreis-Mitglieder eingerechnet sind rund 30.000 Euro in den Lehrpfad investiert worden. Einen großen Teil davon hat die Bingo Umweltlotterie zugeschossen, aber auch Ortsrat und Gewerbezentrum Elze haben sich beteiligt, berichteten Pastor Joachim Schnell und Carsten Kiegeland vom Freundeskreis. Die Lehrtafeln sind von einem auf solche Dinge spezialisierten Verlagshaus bei Kiel mit viel Liebe zum Detail gestaltet worden. Drei Jahre hat es von der ersten Idee bis zur Umsetzung des Projekts gedauert, die Organisatoren hätten nicht gedacht, wieviele Genehmigungen für ein solches Vorhaben eingeholt werden müssen. „Unser Ziel in der Kirchenvorstandsarbeit ist, in unserem eigenen sozialen Umfeld einenklar erkennbaren Nutzen zu stiften. Dazu gehörte auch die Erstellung dieses Lehrpfades“, erklärte Joachim Schnell. Er solle insbesondere den Kindern die Nähe zur Natur mit ihrer Vielfalt undLebendigkeit zeigen, aber auch für die Erwachsenen ein Ort der Ruhe und Entspannung sein.