Wandern mit der CDU Wedemark

Dr. Kerstin Athen (links) und Dr. Hendrik Hoppenstedt (rechts) freuen sich bei der "Sortiermaschine" über das große Interesse an der Brelinger Berg-Wanderung. Foto: B. Stache

Der Brelinger Berg hat viel zu erzählen

Wedemark (st). Besser hätten die Bedingungen für eine Wanderung um den Brelinger Berg nicht sein können: blauer Himmel, Sonne, sommerliche Temperaturen waren die beherrschenden Witterungsbedingungen beim Sonntagsausflug, zu dem der CDU-Gemeindeverband mit seiner Vorsitzenden Editha Lorberg eingeladen hatte. Über 60 Teilnehmer mit Kindern, darunter die sieben Monate alte Liya mit ihrer Patentante Jessica Borgas, waren zum Treffpunkt in Bennemühlen gekommen, um sich auf den zirka sechs Kilometer langen Weg zu machen – entlang des eiszeitlichen Erlebnispfades mit seinen elf Stationen unter dem Titel „Bewegte Steine”. Die Führung der Wandergruppe übernahm Dipl.-Geologin/Paläontologin Dr. Kerstin Athen, die mit dem passenden Gedicht „Der Stein“ von Joachim Ringelnatz die Gäste begrüßte. Während der Wanderung lieferte sie an den markanten Wegpunkten „Was bleibt“, „Bewegter Stein“, „Sortiermaschine“ oder auch „Eiswürfel“ viele Informationen zum Thema Eiszeiten. Die Ausflügler erfuhren manch Wissenswertes über Findlinge, Gletscher, die Saale-Vereisung und den Brelinger Berg, eine gestauchte Endmoräne. So habe es vor zirka 450 000 Jahren Flussverschiebungen gegeben, in deren Folge die Wietze das frühere Flussbett der Leine übernommen hat, so die Geologin. Editha Lorberg versorgte die Wanderer während einer 30-minütigen Verpflegungspause mit erfrischenden Getränken, bestem Fingerfood und leckeren Süßigkeiten, die nicht nur von den Kindern gerne angenommen wurden. Dr. Hendrik Hoppenstedt, Bürgermeister von Burgwedel, hatte die Wanderer begleitet und führte viele Gespräche. Er nutzte die Pause für ein kurzes Statement zu seiner Person und einigen politischen Ansichten. Der 40-Jährige ist verheiratet, hat zwei kleine Töchter und kandidiert als CDU-Kandidat für den Deutschen Bundestag. „Für mich sind solide Finanzen, eine starke Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit kein Widerspruch, sondern diese bedürfen einander“, erklärte Dr. Hoppenstedt. Die CDU sei mit Angela Merkel auf einem guten Wege, fügte er an. Am Ziel der Wanderung gab es noch einmal Getränke. Editha Lorberg überreichte „zum Dank für die sehr kompetente Führung und ausgesprochen charmante Leitung“ Dr. Kerstin Athen ein kleines Präsent. „Die Wanderer sind gesund und munter am Ziel angekommen, selbst die kleineren Kinder zeigten keine Spur von Müdigkeit. Alle haben den Ausflug sehr genossen“, freute sich Editha Lorberg, der es offensichtlich viel Freude bereitete, die wandernden Gäste zu versorgen. So konnte sie selbst nicht mitwandern, hat sich aber fest vorgenommen, den Erlebnispfad in absehbarer Zeit mit Dr. Athen zu gehen. Ganz nach ihrer Devise: „Unsere schöne Wedemark hat erstaunlich viel zu bieten - man muss sich nur umschauen!“