„Warte nur ein Weilchen"

Susanne Mischke liest in der Buchhandlung von Hirschheydt aus ihrem neuen Hannover-Krimi „Warte nur ein Weilchen". Foto: B. Stache

Neu-Wedemärkerin Susanne Mischke liest aus ihrem aktuellen Krimi

Mellendorf (st). Susanne Mischke las am Freitagabend in der Mellendorfer Buchhandlung von Hirschheydt aus ihrem neuen Hannover-Krimi „Warte nur ein Weilchen" vor. 65 Zuhörer verfolgten die Lesung der 1960 in Kempten geborenen Autorin, die im vergangenen Herbst von Hannover in die Wedemark gezogen ist. Mit ihrer klaren und freundlichen Stimme zog Susanne Mischke die Teilnehmer an der Lesung von Beginn an in ihren Bann. „Ich stelle Ihnen zunächst eine wichtige Nachbarin vor, wie Sie sie alle kennen“, begann die Krimiautorin. Und so erfuhren die Zuhörer von Frau Volland, die im sechsten Buch der Krimireihe um Hauptkommissar Völxen von ihrem Schlafzimmerfenster aus einen ungehinderten Blick auf das Nachbargrundstück hat – und dort im Pool einen leblosen Körper treiben sieht. Susanne Mischke vermittelte mit ihrer Lesung einen guten Einblick in den Kriminalroman, dessen handelnde Personen sehr lebensnah daherkommen. Ein turbulenter Krimi, der in den Fuhrberger Wäldern und in Hannover spielt, mit zwei neuen, zusätzlichen Ermittlern, mit denen es viel Ärger, aber auch viel zu lachen gibt. Nach der Autorenlesung stellte sich Susanne Mischke den Fragen ihrer Zuhörer. Ein Teilnehmer wollte wissen, wie lange sie für das Schreiben eines solchen Bandes benötige. „Ein gutes halbes Jahr, die Vorarbeit nicht mitgerechnet“, lautete die Antwort. Die Krimiautorin verfügt über qualifizierte Kenntnisse, die sie für das Schreiben dieses Genres besonders prädestiniert. So habe sie schon einmal den Kriminaldauerdienst der Polizeidirektion Hannover im Einsatz begleitet und pflege Kontakte zu Polizeibeamten. Robert von Hirschheydt dankte Susanne Mischke für die Lesung unter großem Beifall mit einem Blumenstrauß. Die Krimiautorin wird am Freitag, 28. Oktober 2016, in der Brelinger Mitte erneut lesen. „Als Trost für alle, die am heutigen Abend nicht teilnehmen konnten, weil wir ausverkauft waren“, kündigte Buchhändler Robert von Hirschheydt an. „Ich kannte die Autorin bisher noch nicht, bin aber angenehm überrascht, sie hat einen guten Stil. Der Krimi ist auch nicht so gruselig“, beschrieb Annette Dietrich aus Hannover ihren Eindruck nach der Autorenlesung. „Wir haben das Buch jetzt auch gekauft und signieren lassen“, ergänzt Ehemann Reinhard. Susanne Mischke schrieb ihren Namen am Abend noch in zahlreiche Exemplare ihres neuen Romans „Warte nur ein Weilchen".