WedeBienen-Jungfernfahrt am 13. April

Sven Ernst hat die Entstehung des Bürgerbusses WedeBiene von Anfang an engagiert mitbegleitet, schlüpfte zu Werbezwecken ins Bienenkostüm.

Vorstandswechsel beim Bürgerbusverein gefährdet Projekt nicht

Wedemark (awi). Kurzfristige Änderung an der Spitze des eingetragenen Vereins Bürgerbus WedeBiene, doch der Start des Projekts ist dadurch nicht berührt, teilt der neue Vorsitzende Sven Ernst mit. Die Mitgliederversammlung hat ihn zum neuen Vorsitzenden des Vereins Bürgerbus WedeBiene gewählt, nachdem der bisherige Vorsitzende Karsten Molesch sein Amt aus privaten und beruflichen Gründen zur Neubesetzung freigegeben hatte.
„Ich habe es mir mit der Entscheidung und der Übernahme dieser Verantwortung erst nicht leicht gemacht. Da mein Herz aber sehr an diesem Projekt hängt und ich von den Mitgliedern ermutigt wurde, habe ich mich dafür entschieden und stehe nun voller Tatendrang den Aufgaben Bürgerbus WedeBiene gegenüber“, so Sven Ernst. Sein Verein in Südafrika sei mittlerweile selbstständig, so dass das Team vom Briadene Youth Center in Durban und OSDA seine Unterstützung nicht mehr benötigen und er in beiden Vereinen zurückgetreten ist, um nun mit der WedeBiene durch die Wedemark zu brummen und sich voll den neuen Aufgaben zu widmen. Eine seiner ersten Aufgaben war es, den Verein den privaten Taxiunternehmen der Wedemark vorzustellen. „Ziel erreicht! Keiner sieht uns als Konkurrenz, sondern als eine Bereicherung für die Wedemark. Alle heißen die Zusammenarbeit willkommen und freuen sich über diese tolle Möglichkeit für Menschen, die Hilfe brauchen“, so Sven Ernst zufrieden. Die Jungfernfahrt des Bürgerbusses ist für den 13. April geplant. Der Verein hat einen Ford Transit mit neun Sitzplätzen und Rollstuhlrampe gekauft und lässt diesen gerade „gelb-schwarz“ bekleben. Gefördert ist dieser Bus zum Teil von der Region Hannover mit Mitteln aus dem Niedersächsischen Behindertengleichstellungsgesetz (NBGG). Befördert werden ausschließlich Vereinsmitglieder, die über die Hotline (01 75)
4 74 76 94 ihren Fahrtwunsch mindestens drei Werktage vorher anmelden. Ab dem 26. März ist die Hotline montags bis freitags von 13 bis 16 Uhr ehrenamtlich besetzt. Sven Ernst ist es sehr wichtig, dass der Verein gut mit der Verwaltung und der Politik zusammenarbeitet. Deshalb freut es ihn auch sehr, dass die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier und Bürgermeister Helge Zychlinski die Jungfernfahrt des Bürgerbusses am 13. April begleiten und offiziell eröffnen. Es haben sich schon viele ehrenamtliche Fahrer gefunden. Aber wer Lust hat, das Projekt als Fahrer zu unterstützen, darf sich gerne noch melden. Bis auf einen gültigen Führerschein gibt es keine weiteren Voraussetzungen. Geplant ist, dass jeder Fahrer einmal im Monat zum Einsatz kommt. Auch Springer können sich melden.