Wedemärker beim Bobbycar-Challenge

Die 7a des Gymnasium alias „Die Wedemäuse“ zeigen stolz ihr preisgekröntes Bobbycar. Foto: Gymnasium
 
Die Schulen der Wedemark sind bei der Bobbycarchallenge stark vertreten: links das Bobbycar der IGS Wedemark ( vierter Platz von zwölf Schulen), in der Mitte das Team des Gymnasiums Mellendorf (Preis für die beste Gestaltung ) rechts das Bobbycar der Realschule Wedemark. Foto: IGS Wedemark

IGS, Gymnasium und Realschule hatten seit Februar fleißig gebastelt

Wedemark. Die IGS Wedemark hat in diesem Jahr erstmals an der Bobbycar-Challenge teilgenommen. Der Aufruf zur Mitarbeit ging an alle interessierten Eltern und Schüler der gesamten Schule!
Gemeinsam mit Eltern und Schülern hat die Arbeitsgruppe von Februar bis Mai aktiv an der gestellten Aufgabe gearbeitet, nämlich ein solarbetriebenes Bobbycar zu bauen. Ein Anhänger musste
konstruiert und mit Solarzellen bestückt werden. Der Motor musste angebracht werden und das Bobbycar sollte noch einen neuen Anstrich bekommen. Ab März hat sich die Arbeitsgruppe regelmäßig jede Woche für mehrere Stunden in der Schule getroffen und fleißig gebaut, geschraubt und gemalt. Die Arbeitsschritte wurden durch eine ausführliche Fotoserie dokumentiert. Für die Schülerinnen und Schüler und die Eltern steht fest: das Projekt hat sich gelohnt. Von zwölf gestarteten Schulen ist die IGS Wedemark auf den vierten Platz gekommen. Ein gutes Ergebnis, finden die Beteiligten. Hier kommt die Maus, lautete das Motto beim Gymnasium Mellendorf. Bei der vierten enercity Solar Bobbycar-Challenge gewann die Klasse 7a des Gymnasiums Mellendorf mit ihrem innovativen Bobbycar den Designpreis und damit 300 Euro für die Klassenkasse. Tausende Besucher waren beim autofreien Sonntag in Hannover dabei und feierten das Solarfest 2012. Die schwarze Pelzmaus mit Mausefalle und Käse hat beim Bobbycar-Rennnen von enercity am Wochenende sprichwörtlich die Nase vorn. Die kreative Arbeit der Siebtklässler vom Gymnasium Mellendorf in rund acht Wochen und unzähligen Arbeitsstunden beeindruckte nicht nur das Publikum, sondern auch die Jury. Klassenlehrer Dirk Kießling hat mit seinen 30 Helferinnen und Helfern in einer freiwilligen AG aus Styropor, Fell, Rädern, Zeitungspapier, Kabelröhren, Akkus, Schrauben und viel Ideenreichtum einen echten Hingucker gebastelt. Gesponsert wurde der Solarbausatz für die „Wedemäuse“ von enercity. Die Idee, die Augen aus Tischtennisbällen und die Nase aus einem Tennisball zu bauen, kam dabei von den Schülern. „Wir haben bis zur letzten Minute ge-
bastelt und getüftelt“, so Kießling. In vielen Fotos zeigten die „Wedemäuse“ die Entstehung ihrer Bobbycar-Maus auf einem Plakat. Und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen. Bobbycar-Fahrer Marvin Mohlfeld aus Mellendorf steuerte die Maus bei gefühlten 30 Grad Außentemperatur und strahlendem Sonnenschein durch einen kniffligen Slalom-Parcours sicher ins Ziel. Für die moralische Unterstützung sorgten zahlreiche Eltern, Geschwister und Freunde aus der Wedemark. Ein wirklich tolles Rennen mit vielen Zuschauern an der Strecke auf dem Opernplatz. Der NDR moderierte die Aktion und interviewte im Anschluss auch das Team der 7a. Auf die Frage, ob die Schüler eine bestimmte Rennstrategie verfolgt hätten, antwortet Marvin, „Nö, nur Gas geben!“ Auch die Realschule Wedemark war mit ihren Bobbycars beim Solarfest am Start. Die Realschule sauste in Bestzeit ins Ziel und machte von 17 Teilnehmern den dritten Platz. In Sachen Geschwindigkeit landeten die Wedemäuse im guten Mittelfeld auf Platz elf. In Design und Qualität war das Team um Klassenlehrer Kießling allerdings unschlagbar: erster Platz. Auch die Technik und Verkabelung unter der Mäusefalle aus Solarzellen konnte bei der Jury punkten. Fahrer Marvin bekam eine Goldmedaille, das Team einen gläsernen Pokal und einen Gutschein von enercity über 300 Euro für die Klassenkasse. Auf zahlreichen Bühnen und Ständen von der Oper über den Aegidientorplatz bis hin zum neuen Rathaus, gab es in Sachen Solartechnik und Klimaschutz viel zu sehen. Bei Crepes, Popcorn und Eiscreme feierte die Schülerschaft aus der Wedemark in Hannover bis zum späten Nachmittag.