Wedemärker Geschichte zum Anfassen

Im Kellergelass des Kavaliershauses genehmigtensich Christa Goldau, Werner Husmann, Mona Achterberg, Sabine Lotz, Ingrid Wordelmann, Karl-Hans Konert und Wilfried Busche einen guten Schluck Wein. Foto: A. Wiese

SPD und Grüne im Heimatmuseum auf Sommertour

Bissendorf (awi). Am ersten „Ausflug" der Sommertour von SPD und Grünen der Wedemark haben Orts- und Ratsmitglieder aus Mellendorf teilgenommen: Ortsbürgermeisterin Christa Goldau, Sabine Lotz (Grüne), Ingrid Wordelmann, Werner Husmann, Wilfried Busche (SPD-Abteilung) und die stellvertretende Bürgermeisterin Mona Achterberg (Grüne) sowie Leiter des Heimatmuseums, Karl-Hans Konert.
Um die Ferienzeit sinnvoll zu verbringen, sich Informationen zu beschaffen und Einblicke in Unbekanntes (neu) zu erlangen, hatte Ortsbürgermeisterin Christa Goldau ein kleines Programm für Interessierte von SPD/Grüne zusammengestellt. Als erstes konnte die Gruppe das Richardt-Brandt-Heimatmuseum in Bissendorf unter der sach- und fachkundigen Führung vom neuen Leiter Karl-Hans Konert besichtigen. Im kleinen Bissendorfer Museum gibt es die Wedemärker Geschichte zum Anfassen und kleine Geschichten über und von den Menschen hier. Von Karl-Hans Konert wurden die historischen Ereignisse humorvoll und zugleich packend vorgetragen und es ergab sich ein rundes und stimmiges Bild über die Wedemark und ihre Ortsteile. Konert verwies auch darauf, dass er den Kontakt zu allen an der Geschichte interessierten Personen sucht, da nur durch diese, die Sammlung von Gegenständen und Geschichten weiterentwickelt und vervollständigt werden kann. Ein Bild der Heimat, sozusagen ein MUSS für jede Schulklasse.
Ergänzend wies der Leiter des Heimatmuseums gegenüber dem Wedemark-Echo darauf hin, dass ihm sehr daran gelegen sei, das Museum auch stärker in allen Ortsteilen der Wedemark bekannt zu machen. Deswegen habe er vor einigen Tagen Briefe an alle Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister geschickt und ihnen und ihren Stellvertretungen Gespräche angeboten. Natürlich könne sich auch jeder Ortsrat gerne vor Ort über das Museum und seine Arbeit im Rahmen einer Führung informieren. Daher habe er sich sehr über den Besuch der Ortsratsmitglieder aus Mellendorf gefreut. Ziel soll es sein, Personen aus allen Ortsteilen anzusprechen, die Interesse an einer Mitarbeit im Museumsteam haben können. Nur so könne es gelingen, die in den Ortsteilen vorhandenen Kenntnisse über die jeweilige Geschichte zugänglich zu machen und damit für die Nachwelt zu erhalten, betonte Konert.