Wedemärkerin erfolgreich beim Juniorstudium

Schulleiterin Swantje Klapper (links) freut sich mit Isabelle Schrade über deren erfolgreiche Teilnahme am Juniorstudium. Foto: B. Stache

Gymnasiastin studiert während der Schulzeit an der Uni Hamburg

Mellendorf (st). Die 16-jährige Isabelle Schrade, Schülerin der 10. Klasse am Gymnasium Mellendorf, hat das erste Jahr ihres Juniorstudiums an der Universität Hamburg im Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) mit den Traumnoten 1,3 und 1,0 abgeschlossen. „Isabelle ist eine hervorragende Schülerin. Sie macht auch alles mit, was die Schule anbietet: ob zusätzlicher Russisch- und Spanischunterricht oder Schüleraustausch“, lobte Swantje Klapper, die Leiterin des Gymnasiums, das schulische Engagement ihrer besonders begabten Schülerin: „Und das alles auch mit einer Selbstverständlichkeit und Fröhlichkeit, ohne sich von anderen abzugrenzen. Isabelle ist in ihrem Freundeskreis hoch anerkannt.“ Die engagierte Reporterin und Weltenbummlerin Isabelle Schrade berichtete unter anderem in ihrem LiveBlog auf der Internetseite des Gymnasiums vom Russlandaustausch im Oktober. Die Gymnasiastin war im vergangenen Jahr auf der Suche nach außerschulischer Betätigung auf die Internetseite Juniorstudium gestoßen. „Das würde ich gerne ausprobieren, das macht bestimmt Spaß“, erklärte sie zu ihrem Entschluss, sich als damals erst 14-Jährige dieser Herausforderung zu stellen und ergänzte: „Frau Klapper und mein damaliger Klassenlehrer Michael Sassenberg fanden die Idee auch wirklich toll.“ Den Entschluss, das Juniorstudium in Hamburg und nicht an der Uni Hannover aufzunehmen, begründete Isabelle Schrade mit ihrer Begeisterung für die Hansestadt, in der sie nach dem Abitur auch wieder Betriebswirtschaftslehre studieren möchte: „Das ist eine wunderschöne Stadt, da muss ich hin.“ Darüber hinaus werden alle Scheine, die sie bereits während des Juniorstudiums in Hamburg erworben hat, an der dortigen Uni anerkannt. „Dieser ganze Bereich Betriebliches Rechnungswesen, die Kosten- und Leistungsrechnung, fasziniert mich sehr. Ich glaube, davon komme ich nicht mehr los. Nie wieder ohne Rechnungswesen“, schwärmt die junge Schülerin über ihre ersten Erfahrungen mit dem BWL-Juniorstudium. Für die Vorlesungen an der Uni in Hamburg wurde die begabte Gymnasiastin jeweils an einem Tag in der Woche vom Schulunterricht freigestellt. Auch auf die Unterstützung ihrer Mitschüler konnte sie sich verlassen – die schrieben für sie während ihrer Abwesenheit alles mit. Die „Juniorstudenten“ sitzen mit den „erwachsenen“ Studierenden im selben Hörsaal. „Wir besuchen dieselben Vorlesungen, haben dieselben Übungen und Unterrichtsstoff. Das war eine interessante Erfahrung, den Alltag der Studenten kennenzulernen. Man kann sich das als Schüler nicht so ganz vorstellen“, erzählt Isabelle Schrade. Sie sei an der Uni in Hamburg sehr gut aufgenommen worden: „Ich habe mich an Wochenenden und in den Schulferien mit Freundinnen, die ich an der Uni kennen gelernt habe, zum Lernen getroffen“, berichtet die Juniorstudentin. Ob sie das Studium fortsetzen wird, macht sie von den Mehrbelastungen im Schuljahr abhängig. „Mit ihren 34 Pflichtstunden in der Woche, vier Stunden Spanisch und zwei Stunden Russisch verbringt Isabelle schon 40 Stunden in der Schule“, zählt Schulleiterin Swantje Klapper auf. Neben anderen Aktivitäten kümmert sich die Schülerin um ihren Hund, treibt viel Sport, geht gerne ins Kino, hört Musik, trifft sich mit Freunden und telefoniert oft stundenlang. Wenn Isabelle Schrade das Juniorstudium fortsetzt, werde sie weiterhin vom Gymnasium unterstützt, versprach die Pädagogin Swantje Klapper. Unterstützung hat die junge Schülerin auch von Diplom-Psychologin Amrei Scheller erfahren, zuständig für Beratung und Koordination an der Uni Hamburg. Die Universität bietet interessierten und begabten Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Juniorstudiums die Möglichkeit, neben der Schule bereits mit einem Studium zu beginnen und regelmäßig an Einführungsseminaren und Vorlesungen teilzunehmen. Im Juniorstudium werden fast alle Studiengänge angeboten, ausgenommen sind Medizin, Pharmazie, Biologie und die Chinesisch-Sprachkurse. Die meisten Studiengänge können nur zum Wintersemester aufgenommen werden. Auf der Internetseite www.uni-hamburg.de (Studium/Studienangebot) sind alle Studiengänge von A-Z der Universität Hamburg aufgeführt, auch das Juniorstudium. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer besteht die Möglichkeit, die im Juniorstudium erbrachten Leistungen in einem späteren Studium anrechnen zu lassen. Da Juniorstudierende keinen studentischen Status besitzen, müssen sie auch keinen Semesterbeitrag bezahlen. „Die nächste Informationsveranstaltung zum Juniorstudium findet am Dienstag, 25. Februar 2014, um 17 Uhr an der Uni Hamburg, Alsterterrasse 1, 4. Stock, statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich“, gibt Amrei Scheller bekannt. Für Wioletta Schrade steht schon heute fest, dass sich ihre Isabelle richtig entschieden hatte: „Ich bin stolz auf unsere Tochter.“