Wedemark Open am 15. und 16. Juli

Achim Peters (von links, TCB), Susanne Schönemeier, Gunther Partetzke (Behindertenbeirat), Klaus Makowka, Barbara Callsen und Hans Hippchen (beide TCB) sehen den Wedemark Open optimistisch entgegen. Foto: B. Stache

Tennisclub Bissendorf richtet erstes inklusives Tennis-Doppel-Turnier aus

Bissendorf (st). Die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung ist beim ersten inklusiven Tennis-Doppel-Turnier „Wedemark Open“ ebenso wichtig wie der sportliche Aspekt, betonte Klaus Makowka vom Behindertenbeirat am Freitagvormittag auf der Tennisanlage des TC Bissendorf (TCB). Der zirka 360 Mitglieder zählende Bissendorfer Tennisclub wird das Turnier am Wochenende 15. und 16. Juli auf acht Sandplätzen durchführen. „Wir als Gemeinde wollen den inklusiven Sport vorantreiben. Das Besondere an den Wedemark Open ist, dass wir ein Doppel-Turnier planen, an dem ein Sportler mit und ein Sportler ohne Handicap zusammen ein Doppel-Team stellen“, erklärte die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier. Bürgermeister Helge Zychlinski stiftet für die Wedemark Open einen Pokal. Teilnahmeberechtigt sind Tennisspieler aller Leistungsklassen ab 12 Jahren. Als Handicap gelten bei den Wedemark Open eine Behinderung von mehr als 30 Prozent laut amtlichem Bescheid, eine glaubhafte Erklärung des Handicaps (beispielsweise Hüft- oder Knieprothese) oder ein Alter ab 75 Jahren. Die Veranstalter planen mit maximal 64 Teilnehmern, die dann das Turnier in 32 Doppeln bestreiten. Einzelspieler werden zu einem Team zusammengelost, auch über die Reihenfolge wird das Los entscheiden. Gespielt werden jeweils zwei Kurzsätze (bis vier Spiele) sowie Tiebreak und Match-Tiebreak bis sieben. Zum Einsatz kommen sogenannte gebremste Bälle (Soft-Tennisball), die das Spiel insgesamt verlangsamen. Das Turnier beginnt am Sonnabend, 15. Juli, um 10 Uhr mit dem Eintreffen der Teilnehmer. Spielbeginn ist an beiden Tagen um 11 Uhr. Nenngeld wird nicht erhoben, Getränke und Verpflegung sind frei. An beiden Turniertagen wird ein Arzt anwesend sein. Die Turnierleitung bittet um Anmeldung als Einzelspieler oder als Doppel bis Sonnabend, 8. Juli, per E-Mail an breitensportwart@tcbissendorf.de, telefonisch (0 51 30) 62 50 oder per Post an TC Bissendorf, Im Sonnenwinkel 10, 30900 Wedemark. Bei der Ankündigung der Wedemark Open stellten die Organisatoren mit Bedauern fest, dass dieses Turnier nicht für Rollstuhlfahrer geeignet ist. Die Sandplätze des TC Bissendorf sind vom Unterbau her für einen solchen Einsatz nicht geeignet. Die Anlage ist zudem nicht barrierefrei, hieß es. Im Tennissport gibt es offizielle Leistungsturniere für rollstuhlfahrende oder blinde Tennisspieler. Mit den Wedemark Open möchten die Gemeinde und der Behindertenbeirat den inklusiven Sport als Breitensport voranbringen – der TC Bissendorf hat sich den Breitensport auf seine Fahnen geschrieben. Davon zeugen unter anderem 130 Kinder und Jugendliche, die in diesem Verein Tennis spielen. Klaus Makowka hofft, dass ehemalige Spieler, die aufgrund einer Behinderung ihren Sport aufgegeben haben, über die Wedemark Open wieder den Weg zum Tennis finden. „Dieses Projekt soll ein Leuchtturm für andere Projekte sein. Wir wollen uns mit fünf Vereinen etwa Mitte August treffen, um weitere Möglichkeiten inklusiven Sports zu erörtern“, kündigte er an.