WEDEracker haben Domizil am Gilborn

Die Namensfindung ist abgeschlossen, der Wettbewerb entschieden: Am Gilborn residieren im Kindergarten des Vereins der Kinderfreunde künftig die WEDEracker. Zwei Gruppen – die Seerosen und die Störche – sind in der Berthold-Otto-Schule am Gilborn untergebracht und warten auf den Bezug ihrer neuen Räume im hinteren Teil der Schule. Eine zusätzliche Krippengruppe – die Schnecken – wird ab Januar neu eingerichtet. Foto: A. Wiese

Verein der Kinderfreunde verfügt ab Januar 2016 über sieben Gruppen

Mellendorf (awi). Das Kind brauchte einen Namen und den hat es jetzt: Die Kinder, die die Kindertagesstätte des Vereins der Kinderfreunde am Gilborn in der Berthold-Otto-Schule besuchen, sind die WEDEracker. Das Schild wird in den nächsten Tagen am Gebäude installiert, berichtete Vorsitzender Tim Arndt-Sinner.
Die Kinderfreunde hatten einen öffentlichen Aufruf zur Namensfindung gestartet. Am Schluss wurde es dann ein gemeinsamer Prozess, an dem viele mitwirkten. „Vorschläge wie Kita am Gilborn oder Bossi-Nachfolger stießen bei unserem Team nicht auf große Begeisterung“, erklärte Arndt-Sinner. Da kam „WEDEzwerge“ schon besser an, allerdings wollten die Mitarbeiter und Vorstandsmitglieder wegen der Zwergenburg in Elze keine „Zwerge“ und so wurde da-raus „WEDE-racker“, gestaltet in einem fröhlichen Logo. Die WEDE-racker werden Anfang Januar ihre neuen Räume im anderen Teil
der Berthold-Otto-Schule beziehen. Und zu den beiden bestehenden Kindergartengruppen wird dann noch eine neue Krippengruppe dazukommen, die langsam hochwachsen soll. Die beiden Krippengruppen, die zurzeit im Haus am Sande sind, werden dort solange bleiben, bis am Allerhop der Neubau in Eigenregie der Kinderfreunde für die neue Krippe fertig gestellt ist. Das wird voraussichtlich im Oktober 2016 sein. Dann betreibt der Verein vier Krippengruppen in der Krippe am Teich, wie die Verbindung der beiden Häuser dann heißen soll und drei am Gilborn in dem dann wohl schon ehemaligen Schulgebäude der Förderschule und ist damit der größte freie Träger in Kooperation mit der Gemeinde Wedemark, der sich mit dem hochmodernen Standards entsprechenden Neubau am Teich einiges vorgenommen hat. Die genauen Pläne dazu will Arndt-Sinner in den nächsten Wochen der Öffentlichkeit präsentieren.