„Weitere Sporthalle dringend nötig“

Wedemark. Am Mittwoch trafen sich die Vertreter der Wedemärker Sportvereine sowie der Vorstand des Sportrings Wedemark, um über Art der weiteren Zusammenarbeit mit der Gemeinde einen gemeinsamen Entschluss zu fassen. Die bisherige jahrzehntelange und zumindest aus der Sicht der Vereine gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde soll an dieser Stelle dokumentiert werden: Seit Jahrzehnten unterstützen die Wedemärker Sportvereine die Gemeinde mit Investitionen in der Sportstättenausstattung und im Sportflächen-Ausbau, die auch den Schulen kos-tenfrei zur Verfügung stehen. Die Vereine leisten einen wertvollen Beitrag in der Jugendarbeit, der mit reinen Schulsport-Ags nicht aufgefangen werden kann. Die Vereine haben die Wedemark durch ihre umfangreichen Sportangebote als lebenswertes Wohngebiet über die Grenzen der Wedemark hinaus bekannt gemacht. Die Vereine stellen derzeit einen Teil ihrer Übungleiter für die Ganztagsschule zur Verfügung. Laut Bürgermeister sollen die Vereine über einen eigenen Sporthallenbau nachdenken, da sich die Gemeinde ausdrücklich mehr der Schulentwicklung verpflichtet fühle. Den Vereinen ist es jedoch nicht möglich, eine eigene Halle zu bauen. Dies würde eine massive Beitragserhöhung bedeuten. Gerade hier sorgen die Vereine dafür, das auch sozial schwache Familien und ihre Kinder durch die niedrigen Beiträge fast alle gängigen Sportarten betreiben können.