„Wenn Bilder sprechen lernen“

Die Teilnehmer des Workshops bei der Präsentation ihrer Ergebnisse beim Kunstverein imago im Bürgerhaus. Foto: K. Dähnhardt

Präsentation der Ergebnisse vom imago-Kunstverein

Bissendorf (kd). Zum Thema „Wenn Bilder sprechen lernen“ arbeiteten zwölf junge Nachwuchskünstler des imago-Kunstvereins. Ihre Arbeitsergebnisse präsentierten sie am vergangenen Wochenende. Um am Ende diese Vorführung zeigen zu können, trafen sich die zwölf Teilnehmer zu insgesamt zwei Work-Shops. Der Erste fand im Oktober statt und der Zweite im Januar. Diese dauerten drei Tage lang und passierten unter der Leitung von Anna Kasten. Die Jugendlichen zwischen 13 und 21 Jahren sahen sich hier kreativen Aufgabenstellungen gegenüber. Zudem waren hierbei auch immer ganz verschiedene Ausdrucksmittel gefragt. Beispiele für Aufgaben sind Malerei, Gedichte und auf Band gesprochene Monologe, welche sich die Besucher auf den so genannten „Lauschinseln“ anhören konnten. Die fertigen Ergebnisse stellten die Nachwuchskünstler dann zum ersten Mal am vergangenen Sonnabend von 18 bis 21 Uhr vor. Die zweite und letzte Ausstellung war am Sonntag von 15 bis 17 Uhr. Leiterin der Work-Shop-Reihe Anna Kasten eröffnete gemeinsam mit Ute Loewener die Veranstaltungen. Dazu wurde der erste selbstgemachte Film abgespielt und die Besucher konnten sich auf der Ausstellung umsehen. Auch für kleine Snacks und Getränke war gesorgt. „Wir haben versucht die kleinen verdeckten Wunder zu erkennen.“, erzählte Anna Kasten. Zudem berichtete sie über die zweite Work-Shop-Reihe „Social me!“ welche nach den Sommerferien startet. Ermöglicht wurden die beiden Projekte dank den Förderungen von der Stift- und Kulturregion und der Region Hannover. Für die Work-Shop-Reihe „Social me!“ werden sich die Teilnehmer jeden Monat für drei Tage treffen und zu sich selber und den sozialen Medien erneut kreativ werden. Eine Teilnahme ist wie bei dem Projekt „Wenn Bilder sprechen lernen“ kostenlos um kulturelle Bildung für jeden zu ermöglichen. Anmelden kann man sich per Mail und den Kunstverein imago direkt.