Wer hat den Rembrandt gestohlen?

Julia Ritter macht sich gut in ihrer Rolle als Bilderdieb in der Krimi-Komödie „Fein aber gemein – Die Society von Chrippenham“. Foto: B. Stache

Theatergruppe Wedemark begeistert mit Krimi-Komödie „Fein – aber gemein“

Mellendorf (st). Zwei Aufführungen hatte die Theatergruppe Wedemark am Wochenende in der Aula der Grundschule Mellendorf zu bieten – beide Male vor ausverkauftem Haus. Die Krimi-Komödie „Fein – aber gemein – die Society von Chrippenham" begann mit einem nächtlichen Einbruch. Als Bilderdieb tauchte Julia Ritter erstmals auf und entwendet einen Rembrandt, begleitet von starken Sound- und Lichteffekten sowie typisch englischem Nebel. Von der Einbruchsserie in die Häuser der besseren Gesellschaft von Chrippenham lässt sich Mrs. Hazel Campbell aber nicht abschrecken. Sie plant eine große Geburtstags-Gartenparty, die es in sich hat: in der Komödie geht es um die feinen Leute und ihre weniger feinen Machenschaften, Verwechslungen, Lug und Betrug. „Wir spielen das Stück mit zwölf Schauspielern“, erklärte Björn Böhnke, technischer Leiter der Wedemärker Theatergruppe. Als jüngstes Mitglied stand der 16-jährige Mats Schmidt in der Rolle des Sammy auf der Bühne. Seit einem Jahr, jeden Montagabend, wurde für diese Theateraufführung in der Grundschule geprobt. Das Ergebnis fand großen Anklang und wurde mit viel Applaus gewürdigt. Der Lions Club Wedemark unterstützte die Aufführung in der Rolle des Caterers mit Sekt, Kaffee, Kuchen und Brezeln.