Wettbewerb der Gemeindejugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr aus Negenborn ist Sieger beim Gemeindewettbewerb der Wedemärker Jugendfeuerwehren 2017. Foto: B. Stache
 
Susanne Hasse (von links) überreicht Thomas Hellwig im Beisein von Hjördis Rimpler und Beate Mühl einen 1000 Euro-Scheck für den Förderverein Jugendfeuerwehren Gemeinde Wedemark. Foto: B. Stache

Gemeindebrandmeister Maik Plischke: „Ihr seid der Rückhalt der aktiven Wehren“

Brelingen (st). Am Wettbewerb der Gemeindejugendfeuerwehr Wedemark am Sonntag auf dem Sportplatz in Brelingen nahmen zehn Mannschaften teil. „Wir von der Gemeindejugendfeuerwehr freuen uns, dass die Kameraden aus Brelingen anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens ihrer Jugendfeuerwehr den diesjährigen Gemeindewettbewerb ausrichten“, erklärte Andreas Morcinek, stellvertretender Gemeindejugendfeuerwehrwart. Die jugendlichen Feuerwehrangehörigen stellten ihr Können bei einem fingierten Löschangriff sowie einem 400 Meter Hindernis-Staffellauf eindrucksvoll unter Beweis. „In den Wettkämpfen üben die Jugendlichen schon Tätigkeiten, die in echten Einsätzen zum Tragen kommen. Ich bin vom Engagement der Jugendlichen und ihrer Betreuer begeistert“, erklärte Wedemarks Gemeindebrandmeister Maik Plischke. Das Besondere in der Jugendfeuerwehr sei neben Spaß und Spiel die Arbeit im Team und das Kennenlernen des Feuerwehrwesens. „Möglicherweise entscheidet sich der eine oder andere Jugendliche auch später, weiter in der Freiwilligen Feuerwehr tätig zu sein“, drückte Maik Plischke seine Hoffnung aus. In seinem Grußwort anlässlich der Siegerehrung in Brelingen rief er den jugendlichen Teilnehmern anerkennend zu: „Ihr seid der Rückhalt der aktiven Wehren!“ Der Gemeindejugendfeuerwehr Wedemark gehören 172 Jugendliche und 60 Betreuer in 14 Ortsfeuerwehren an. Vier Ortschaften verfügen zudem über eine Kinderfeuerwehr mit insgesamt 59 Mitgliedern und 16 Betreuern (Stand Dezember 2016). Die Gemeindejugendfeuerwehr wird von Christoph Meyer geführt. 1959 wurde in Elze die erste Jugendfeuerwehr gegründet, als letzte Jugendfeuerwehr der Wedemark kam 1997 Duden-Rodenbostel dazu. Zur Siegerehrung des Wettbewerbs dankte Christoph Meyer allen, die zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten. Ortsbrandmeister Marcus Karp nutzte sein Grußwort, um dem Brelinger Jugendfeuerwehrwart Torsten Helfers mit einem Gutschein und „Dreifach gut Wehr“ für sein langjähriges Engagement Dank zu sagen. In Vertretung des Bürgermeisters überbrachte Susanne Brakelmann Grüße der Gemeindeverwaltung. „Die Jugendfeuerwehr ist ein Pool, aus dem später die Erwachsenen-Feuerwehren bestückt werden“, machte sie deutlich. Brelingens Ortsbürgermeister Patrick Cordes rief allen noch einmal die Bedeutung der Jugendfeuerwehr in Erinnerung. „Auf euch ist Verlass“, betonte er mit Hinweis auf die zahlreichen Aktionen der jugendlichen Feuerwehrangehörigen, wie die Teilnahme am Weihnachtsmarkt, als Fackelträger beim Laternenumzug, Anstecken des Osterfeuers und der jährlichen Müllsammelaktion in Brelingen. Im Namen des Ortsrats übergab Patrick Cordes ein Flachgeschenk, wie auch Thomas Hellwig, Vorsitzender Förderverein Jugendfeuerwehren Gemeinde Wedemark, der seine weitere Unterstützung der Jugendfeuerwehren zusagte. Aus den Händen von Susanne Hasse, Präsidentin des Inner Wheel Club Langenhagen-Wedemark, erhielt Thomas Hellwig im Beisein der beiden Clubmitglieder Beate Mühl und Hjördis Rimpler einen 1000 Euro-Scheck für den Förderverein. Nach Auswertung aller Leistungen der jugendlichen Teilnehmer am Gemeindewettbewerb 2017 in Brelingen gab Gemeindejugendfeuerwehrwart Christoph Meyer die Sieger und Platzierten bekannt. Den ersten Platz, und damit den von Bürgermeister Helge Zychlinski gestifteten neuen Wanderpokal, sicherte sich mit 1413 Punkten das Team aus Negenborn. Brelingen wurde Zweiter (1410) und Hellendorf belegte den dritten Platz (1382,86). Es folgten Elze I, die gemischte Mannschaft Berkhof/Duden-Rodenbostel/Oegenbostel, Meitze, Elze II, Abbensen, Gailhof und Mellendorf. Als jüngste Gruppe mit einem Gesamtalter von 108 Jahren erhielt die Mannschaft der Jugendfeuerwehr Mellendorf ebenfalls einen Pokal. Die fünf Erstplatzierten werden ihr feuerwehrtechnisches Können beim Regionsentscheid für den bundeseinheitlichen Wettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr am Sonnabend, 20. Mai, in Langenhagen erneut beweisen.