Wie der Luftballon die Bücher besorgte

Die Kinder in der Krippe der WedeRacker haben ihren Spaß beim Angucken und Vorlesen der Bilderbücher.

Die Geschichte von der älteren Dame, den WedeRackern und den Bilderbüchern

Mellendorf (awi). Manchmal sind es die kleinen Geschichten, die einen ganz besonders berühren, so wie die Geschichte von der älteren Dame, die einen Luftballon mit einem Logo der Kinderfreunde, vom Kindergarten und der Krippe der Wederacker in Mellendorf, gefunden hat. Gar nicht mal so weit weg, in der Nähe von Winsen an der Aller. Es war ein heliumgefüllter Ballon gewesen und der Wind hatte ihn davongetragen, einfach so, nicht im Rahmen eines Wettbewerbs und auch ohne Karte daran. Doch das wusste die Dame, die ihn fand, ja nicht und sie machte sich Gedanken, dass das Kind, das den Ballon hatte fliegen lassen, jetzt vielleicht traurig sein würde, weil es keine Karte zurückbekam. Und da fand sie übers Internet die Adresse der WedeRacker heraus, packte ein paar Bücher zusammen, die noch von ihren Enkeln übrig geblieben waren, und schickte sie zu den Kinderfreunden, mit lieben Grüßen und Wünschen. War das ein Jubel bei den kleinen WedeRackern, als das Paket eintraf und auch jetzt ein paar Wochen später erfreuen sich die Bücher von Ben und Lena beim Einkaufen oder beim Arztbesuch und von Jakobs erstem Tag im Kindergarten großer Beliebtheit, ob nun nur beim Bilderangucken oder beim Vorlesen und natürlich bekam die nette ältere Damen einen Dankeschönbrief und Fotos zurückgeschickt.