Wiedereröffnung der Pfarrscheune Elze

Nach dem Erntedankgottesdienst unterhält Claus Weber die Gäste vor der wiedereröffneten Pfarrscheune mit seiner Drehorgel. Foto: B. Stache

Viel Lob und Anerkennung für gelungene Dachsanierung

Elze (st). Gut bedacht und bei sonnigem Herbstwetter präsentierte sich die Pfarrscheune in Elze zum Erntedankgottesdienst mit „Danke-Fest“ am Sonntagnachmittag. Unter freiem Himmel begrüßte Pastor Joachim Schnell die Ehrengäste und mehr als 200 Teilnehmer zur feierlichen Wiedereröffnung der renovierten Scheune, deren neues rotes Ziegeldach sich weithin sichtbar in den blauen Himmel erhebt. „Erntedank ist ein sinnliches und fröhliches Fest. Wir feiern an diesem Tag Gemeinschaft, Zusammenhalt, Einigkeit“, formulierte der Pastor und erinnerte an den Beginn des Projektes Pfarrscheune vor zehn Jahren. Der Freundeskreis Pfarrscheune hatte sich damals trotz mancher Widerstände zusammengetan und sich für den Erhalt des historischen Ensembles Pfarrhaus, Vorplatz und Pfarrscheune eingesetzt. Für die Dachrenovierung der Scheune waren Fachfirmen und Facharbeiter 1000 Stunden im Einsatz, gab Carsten Kiegeland, Sprecher des Freundeskreises, bekannt. Die gleiche Stundenzahl leisteten zahlreiche ehrenamtliche Helfer an dem Gebäude, auf dessen Dachfläche von 660 Quadratmetern 8000 Ziegel ab- und neu eingedeckt wurden. „Jetzt haben wir ein neues Dach“, freute sich Kiegeland. Weitere Renovierungsmaßnahmen im Inneren der Pfarrscheune stehen zukünftig noch an, erklärte er. Das außergewöhnliche Engagement des Freundeskreises und seines „Motors“ Carsten Kiegeland fand in den Ansprachen von Superintendent Holger Grünjes, Ortsbürgermeister Jürgen Benk und Dr. Ulrich Spielmann, Mitglied im Kirchenvorstand, viel Lob und Anerkennung. Zum Dank gab es für den Freundeskreis eine große Torte mit dem Bild der Pfarrscheune und einen Präsentkorb als persönliches Geschenk für Kiegeland. Der Erntedankgottesdienst wurde begleitet vom Bläserkreis Fuhrberg unter musikalischer Leitung von Rolf Bertermann sowie dem Kirchenchor, geleitet von Ulrich Hauptmeier. Nach dem Gottesdienst öffneten Pastor Joachim Schnell und Superintendent Holger Grünjes die Tore zur Pfarrscheune. Die Besucher waren zu Kaffee und Kuchen sowie Suppe mit Brot und Getränken eingeladen. Auch die angebotenen Führungen durch die Scheune waren kostenfrei. Zur Unterhaltung der Gäste des Danke-Festes spielte Claus Weber aus Garbsen auf seiner Drehorgel.