Wilder Müll in der Wedemark

Der ASV Neustadt hat zwölf Bahnschwellen und sämtlichen anderen Müll inzwischen entsorgt, möchte dies aber nicht auf Dauer tun. Foto: Privat

Angelverein klagt über zunehmende Verschmutzung

Wedemark (awi). Der Angelverein Neustadt hat in der Wedemark mehrere Gewässer und etwa 150 Mitglieder aus der Wedemark. „In letzter Zeit nimmt die Verschmutzung an unseren Gewässern stark zu. Es wird Grünschnitt abgekippt, Elektroschrott und anderer Müll abgelegt“, klagt jetzt der Vorsitzende Holger Machulla. Es würden aus Bahnschwellen Lagerplätze mit Feuerstellen angelegt. Gerade diese beinhalteten aber eine große Gefahr, da die Wedemark durch ihren großen Waldbestand für ein Großfeuer hervorragend geeignet sei. Das andere Problem sei der Müll, der durch Feiernde oder durch Sonnenhungrige oder Badende hinterlassen wird. „Uns ist sicher bewusst, dass nicht alle Badenden oder Sonnenbader ihre Plätze so hinterlassen“, räumt Machulla ein. Es sei auch zu hinterfragen, wie die Leute ihre natürlichen Bedürfnisse erledigten, die sich zum Sonnen oder zum Feiern illegal an den Gewässern des Angelvereins aufhielten, wo es keine Toiletten gebe. Der Angelverein hat alle seine Gewässer so gestaltet, dass sich Spaziergänger frei auf dem Gelände bewegen können und die Natur genießen und beobachten können und dürfen, betont Machulla. Es sei aber auch so, dass der Verein kein Baden, Lagern oder Tauchen auf seinem Gelände erlauben darf. Dieses wird dem Verein durch das Landschaftsschutzgesetz vorgegeben und kann bei Zuwiderhandlungen von den zuständigen Behörden verfolgt werden. Baden an ehemaligen Bodenabbaugewässern ist nur an offiziellen Gewässern erlaubt. Dieses trifft aber nicht auf die Gewässer des ASV zu, sondern auf Seen wie den Springhorstsee, den Natelsheidesee und den Hufeisensee in Langenhagen. Dem Angelverein liegt natürlich auch viel daran nicht wie in den vergangenen Jahren 3.000 bis 4.000 Euro für die Entsorgung von Müll auf seinem Gelände zu bezahlen. „Aber die Befürchtung ist sehr groß, dass auch in den nächsten Jahren sich viele Leute nicht am Sauberhalten der Natur beteiligen und der ASV bei schönem Wetter oder bei Feiertagen wie Vatertag hinteher wieder an seinen Gewässern den Müll auf Mitgliedskosten entsorgen muss“, so der Vereinsvorsitzende. Er hofft sehr, mit diesem Appell ein bisschen mehr Sensibilität bei den Betroffenen zu erreichen.