Willkommen in Mellendorf

BVV-Vorsitzende Hildegard Schmalz-Wojke (von rechts), Ortsbürgermeisterin Jessica Borgas, Ernst Schmidt, Horst Kuhlmann und weitere BVV-Mitglieder bei der Vorstellung der erneuerten Willkommenstafel. Foto: B. Stache

Bürger- und Verschönerungsverein erneuert Begrüßungstafeln an der L190

Mellendorf (st). Dass zu einer Wohlfühlgemeinde Wedemark mit ausgeprägter Willkommenskultur eine entsprechende Begrüßung gehört, davon sind auch die Mitglieder des Bürger- und Verschönerungsvereins Mellendorf (BVV) überzeugt. Entsprechend groß war die Freude bei der 1. BVV-Vorsitzenden Hildegard Schmalz-Wojke bei der Vorstellung der beiden erneuerten Willkommenstafeln, die im Zuge der Landesstraße L190 an den Ortseingängen von Mellendorf stehen. Gemeinsam mit Ortsbürgermeisterin Jessica Borgas, weiteren Vereinsmitgliedern, Fritz Schnehage vom Team Öffentliche Ordnung der Gemeinde Wedemark und Horst Kuhlmann von der Fuhrberger Zimmerei präsentierte sie am Donnerstagnachmittag die Tafeln der Öffentlichkeit. Dazu traf sich die Gruppe am südlichen Ortseingang auf Höhe Andreas-Haselbacher-Straße und stellte sich für ein Erinnerungsfoto vor der Willkommenstafel auf. Fritz Schnehage rief deren lange Geschichte noch einmal in Erinnerung: Vor zirka 25 Jahren hatte der Mellendorfer Ortsrat die Idee, ein solches Begrüßungsschild zu installieren. „Das hat sehr lange gedauert, bis das Land als Straßenbaulastträger die Zulassung erteilte – nachdem das Fernsehen darüber berichtet hatte“, erinnerte sich Fritz Schnehage. Zuvor habe es mehrfach ablehnende Bescheide und ganz viel Ärger gegeben, bis sich das Land schließlich doch hat erweichen lassen und die Zustimmung für das Aufstellen von zwei Willkommenstafeln an der Landesstraße gab. Die nördliche Tafel wurde vor einigen Jahren bei einem Sturm beschädigt, die im Süden ist über die Jahre marode geworden. In der BVV-Jahreshauptversammlung im Februar diesen Jahres fiel die Entscheidung zur Erneuerung der Willkommenstafeln. Für das Aufstellen wurden die alten Fundamente verstärkt, berichtete Fritz Schnehage. Horst Kuhlmann von der Fuhrberger Zimmerei hatte sich bereit erklärt, die Gestelle zur Aufnahme der Begrüßungstafeln zu bauen. Er kam dem BVV bei der Rechnungslegung entgegen, wurde mit Freude registriert. „Eine Tafel war noch vorhanden, die andere wurde von der Firma Beneke aus Scherenbostel angefertigt“, erklärte Hildegard Schmalz-Wojke. Für die mit Ziegeln belegten Dächer und das Anbringen der Windfedern waren Ernst Schmidt und Hugo Wojke zuständig. „Ich habe mir immer Rat von Herrn Kuhlmann geholt, damit das alles auch fachlich korrekt ablief“, betonte Hugo Wojke. „Als Ortsbürgermeisterin möchte ich dem Bürger- und Verschönerungsverein danke sagen für die Tatkraft und finanziellen Aufwendungen und der Fuhrberger Zimmerei für das Entgegenkommen.“