Winterdienst in der Wedemark

Gemeinde ergänzt ihre Pressemitteilung der letzten Woche

Wedemark. Der frühe Wintereinbruch hat zu teilweise sehr schlechten Straßen- und Gehwegverhältnissen in der Gemeinde Wedemark geführt. Die Gemeinde ist mit allen Kräften dabei, den Winterdienst optimal durchzuführen.
Auf den Fahrbahnen der Straßen mit nicht unbedeutendem Verkehr oder auf gefährlichen Fahrbahnstellen innerhalb der Ortsteile führt die Gemeinde den Winterdienst mit Räumfahrzeugen durch. Ein Verzeichnis dieser Straßen ist Bestandteil der Straßenreinigungssatzung (auf HYPERLINK "http://www.wedemark.de" www.wedemark.de unter Rathaus & Bürgerservice/Satzungen) einzusehen. In diesem frühen Winter ist der Bauhof dabei, in allen vier maschinellen Räumbereichen, diese Straßen von Schnee und Eis zu befreien. Die Räum- und Streufahrzeuge können bei Schneefällen und Eisglätte nicht an allen aufgeführten Straßen gleichzeitig im Einsatz sein. Darum sind die Einsatzzeiten, Rufbereitschaft sowie eine Priorisierung der zu räumenden Straßen bereits vor Beginn der Wintersaison in einem Einsatzplan geregelt worden.
Die Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Wedemark legt fest, dass der Winterdienst auf den Geh- und Radwegen innerhalb der geschlossenen Ortslage den Eigentümern der angrenzenden bebauten als auch unbebauten Grundstücken obliegt. Die Gemeinde Wedemark ist als Eigentümerin von kommunalen Grundstücken (z.B. Spielplätze und KiTas) den privaten Grundstückseigentümern gleichgestellt.
Die Verpflichtung zur Schneeräumung und Beseitigung von Glätte besteht an Werktagen zwischen 7:00 und 21:00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 09:00 bis 21.00 Uhr. Die Geh- und Radwege sind in diesen Zeiten in der gesamten Breite, jedoch mindestens in einer Breite von 1,5 m von Schnee und Glätte freizuhalten. Ist ein Gehweg vor dem Grundstück nicht vorhanden, ist ein 1,5 m breiter Streifen neben der Fahrbahn oder auf dem äußersten Rand der Fahrbahn zu räumen. Dabei ist zu beachten, dass der Fußgänger- und Radverkehr durch Schneeberge o.Ä. nicht mehr als unbedingt nötig behindert werden darf. Beseitigter Schnee oder beseitigtes Eis dürfen nicht auf angrenzende Grundstücke, oder in die Gossen oder Einlaufschächte der Straßenkanalisation gekehrt werden, da ansonsten bei einsetzendem Tauwetter das Schmelzwasser nicht abfließen kann. Aus Umweltschutzgründen ist die Verwendung streusalzhaltiger Mittel auf Gehwegen nicht erlaubt.
Umsichtiges Park- und Fahrverhalten sind im Winter unerlässlich und erleichtern den Mitarbeitern des Baufhofs die Räumung der Straßen. Fahrzeuge sollten möglichst dicht am Fahrbahnrand abgestellt werden, damit die Durchfahrt von Räumfahrzeugen nicht mehr als nötig behindert wird.
Bei festgestellten Verstößen gegen die Verpflichtung zum Winterdienst drohen Bußgelder bis zu 1.000 Euro. Des Weiteren können Grundstückseigentümer bei Schadensfällen zu Schadensersatzzahlungen herangezogen werden.
Für weitergehende Fragen zum Winterdienst auf den Geh- und Radwegen stehen Herr Schnehage, Tel. 05130 / 581-215 und Herr Junga Tel. 05130 / 581-251 zur Verfügung. Für den  Räumdienst auf den Gemeindestraßen, an Bushaltestellen und vor kommunalen Liegenschaften sind Ansprechpartner Bauhofleiter Rudolf Wenzel Tel. 05130 / 581-364 oder Silke Clausing Tel. 05130 / 581-367.