„Wir sind froh, dass wir euch haben“

Die frisch beförderten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Elze freuen sich mit ihren „Chefs“. Foto: B. Stache
 
Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier kommt mit ihrem Grußwort bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Elze an. Foto: B. Stache

FFW Elze leistet im Jahr 2016 mehr als 18 500 Dienststunden und 40 Einsätze

Elze (st). Es ist beachtlich, welche Leistungen hier erbracht werden“, lobte Ortsbürgermeister Jürgen Benk anlässlich der Mitgliederversammlung 2017 der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Elze in seinem Grußwort. „Wir sind froh, dass wir euch haben“, rief er seinen Feuerwehrkameraden am Freitagabend im großen Saal des Gasthauses Goltermann zu. In seinem Grußwort verwies Benk, ebenfalls Angehöriger der FFW, auf die Bedeutung der Feuerwehr. Diese werde ständig bei den Einsätzen bewiesen – aber auch für die Dorfgemeinschaft sei die FFW ein wichtiger Faktor. In gleicher Weise äußerten sich die anderen Gastredner. Die Erste Gemeinderätin Susanne Schönemeier erklärte: „Ich bin beeindruckt von der Anzahl der Teilnehmer und von ihrem Musikzug. Mein Dank dafür, dass sie so viel Engagement mitbringen“, erklärte sie mit Hinweis auf die vielfältigen Aufgaben der FFW. Wolfgang Kasten sprach als neuer Vorsitzender des Ausschusses für Feuerschutz und Öffentliche Ordnung über seine Ziele. „Anpassung der Satzung für die Freiwillige Feuerwehr – Abrechnung von Einsätzen, aber auch Anpassung der Entschädigungssatzung für die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden und die politische Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplans.“ Diese Punkte werden auch Themen der nächsten Ausschusssitzung am 9. Februar in Mellendorf sein. „Ich wünsche euch wenig Einsätze und dass alle gesund zurückkommen“, sagte Wolfgang Kasten. Brandabschnittsleiter Horst Holderith beendete sein Statement mit dem Feuerwehrgruß „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr.“ Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Boss überbrachte Grüße von Gemeindebrandmeister Maik Plischke. Er erinnerte an die zahlreichen Einsätze und Vorhaben der FFW Elze, die alle gut verlaufen seien. Christoph Boss sprach auch die Verteilung der neuen Schutzbekleidung sowie weitere feuerwehrinterne Themen an. „Der Musikzug macht die Versammlung zu etwas Besonderem“, stellte er fest. Für die befreundete Feuerwehr aus Mehringen, die zum 25. Mal mit einer Abordnung an der Versammlung in Elze teilnahm, sprach deren Jugendwart Martin Bork, für die FFW Schwarmstedt Ortsbrandmeister Wilfried von Bostel. Mit seinem Jahresbericht lieferte Elzes Ortsbrandmeister Dieter Fenske den Beweis für die Einsatzbereitschaft und Einsatzfreude seiner Feuerwehrkameraden. 2016 waren es 40 Einsätze mit 600 Einsatzstunden, zu denen die FFW Elze gerufen wurde, darunter 13 Brandeinsätze und 18 Hilfeleistungen, wie sie beispielsweise bei neun Verkehrsunfällen gefordert waren. Einschließlich der Dienststunden bei der Jugend- und Kinderfeuerwehr sowie dem Musikzug fielen im vergangenen Jahr 18 559 Stunden freiwilliger Einsatz für die Menschen in Elze und der Wedemark an. Derzeit engagieren sich 72 Aktive in der Elzer Ortsfeuerwehr, davon 11 Frauen. Der Jugendfeuerwehr gehören 25 Mitglieder an, der Kinderfeuerwehr 14. Die Altersabteilung zählt 25 Mitglieder und 319 gehören zu den fördernden. Dieter Fenske, seit 2000 Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Elze, dankte der Verwaltung der Wedemark für die gute Zusammenarbeit. Dank richtete er auch an Hausmeister Walter Boss und die Gerätewarte. Bei seinem Ausblick auf das noch neue Jahr verwies Fenske auf den Tag der offenen Tür am Sonntag, 20. August, sowie auf das 120-jährige Jubiläum der FFW Elze, das es in 2017 zu feiern gilt. Nachdem der Ortsbrandmeister und sein Stellvertreter zahlreiche Feuerwehrkameraden für die Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen ausgezeichnet hatten, erfolgten die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der FFW. Für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurden Dieter Frank, Hartmut Haut, Reinhard Heydecke, Ulf-Dietrich König und Stefan Zorn genannt, Peter Haeupler und Ernst Lohmann für 40 Jahre. Als ehemalige Aktive wurden Martin Kreft, Marc Andre Langhans und Nils Vatheuer für 25 Jahre geehrt, für 40 Jahre Wilfried Evers und Rainer Rose sowie Hubert Jabs (Musikzug) und Fritz Möller (50 Jahre Musikzug). Auf 60 Jahre als ehemalige Aktive blicken Walter Dettmers, Heinrich Gerberding, Siegfried Jennert und Günter Willers zurück. Das Niedersächsische Feuerwehr-Ehrenzeichen für 40 Jahre Dienstzeit konnte Brandabschnittsleiter Horst Holderith am Abend an Rolf Schröder und Dietmar Thom aushändigen, Carsten Hanebuth und Claus Weißmann waren verhindert. Folgende Beförderungen gab es zum Abschluss der Versammlung: Sven Kiegeland, Marius Martin, Jens Owe Reese und Jonas Scheithauer zum Feuerwehrmann. Den Dienstgrad Oberfeuerwehrmann/ -frau tragen seit Freitagabend Eike Christian Brünn, Eicke-Patrick Deneke, Benjamin Döring, Kyra Hellwig, Stephan Klautke, Yvonne Klautke und Lena Schröder. Jörg Weinig wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Heiko Zilian zum Hauptlöschmeister. „Es geschah am 29. Dezember 2016 um 18.26 Uhr. In Bennemühlen wurde starke Rauchentwicklung gemeldet…“ Mit diesem Einstieg in eine humorvolle Geschichte leitete der stellvertretende Ortsbrandmeister Carsten Dettmers die Auszeichnung „Feuerwehrmann des Jahres 2016“ ein. Sie wurde an Stephan Klautke übergeben. Um 22.20 Uhr endete der offizielle Teil der Versammlung, die vom Musikzug unter Leitung von Klaus Breitkopf musikalisch begleitet wurde.