Wo die Hähne um die Wette krähen

Frank Moll zeigt Renate Dose aus Bissendorf einen prachtvollen Zwerghahn, der an dem Hähnewettkrähen teilgenommen hat. Foto: B. Stache

Großes Rahmenprogramm erfreut Besucher am 1. Mai in Wiechendorf

Wiechendorf (st). Zum beliebten Hähnewettkrähen am 1. Mai auf dem Hof Schnehage in Wiechendorf konnte Jürgen Brunngräber, 1. Vorsitzender der Rassegeflügelzuchtvereinigung (RGZV) Wedemark, viele Besucher begrüßen. Ein großes Rahmenprogramm sorgte für gute Stimmung – nicht zuletzt dank der musikalischen Unterhaltung beim Platzkonzert des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Elze unter Leitung von Klaus Breitkopf. Unter den Gästen weilten auch Bürgermeister Helge Zychlinski und Ortsbürgermeister Gerd Dolle. Neben Treckerfahrten mit einem Oldtimergespann und Reiten auf den Schulpferden vom Hof Nebe stellte sich der Streichelzoo mit Kaninchen und Meerschweinchen als Besuchermagnet für die kleinsten Besucher heraus. Aber auch die Hüpfburg, das Kinderschminken und der Malwettbewerb kamen gut an. Im RGZV-Vereinshaus lockten Schaubrüten mit Kükenschlupf und Eierschau sowie die Vorstellung verschiedener Hühner- und Taubenrassen die Besucher an. Während einer Hütevorführung mit Border-Collie zeigte Frank Moll, zweiter Schriftführer der Rassegeflügelzuchtvereinigung, Renate Dose aus Bissendorf einen prachtvollen Zwerghahn. „30 Hähne haben heute an dem Hähnewettkrähen teilgenommen“, erklärte Geflügelzüchter Frank Moll. Auch für das leibliche Wohl hatten RGZV-Vorsitzender Jürgen Brunngräber und sein Team gesorgt. Grill-, Getränke- und Weinstand sowie Kaffeestube und ein Eiswagen standen für die Besucher bereit. „Tagessieger wurde ein Zwerg Welsumer Hahn von Gero Pitschmann aus Scherenbostel“, verkündete Jürgen Brunngräber. Das Tier krähte innerhalb einer halben Stunde 49 Mal.