Wohnhaus durch Feuer beschädigt

100.000 Euro Schaden – Brandursachenermittlung aufgenommen

Scherenbostel. Ein brennendes Wohnhaus im Birkenkamp in Scherenbostel erforderte am Freitagnachmittag den Einsatz von vier Ortswehren. Schon von weiten war eine schwarze Rauchwolke sichtbar und beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Dach. Die Bewohner hatten bei Eintreffen der Feuerwehr das Haus verlassen. Durch die Regionsleitstelle Hannover wurden gegen 15.30 Uhr die Feuerwehren aus Bissendorf, Wennebostel und Mellendorf alarmiert. Da das Brandobjekt am Ende einer Sackgasse lag, ließ der Einsatzleiter die Einsatzfahrzeuge sowohl über die innerörtliche Straße sowie auch über einen rückseitig zum Wohnhaus gelegenen Feldweg anfahren. Da die Brandbekämpfung weitestgehend unter Atemschutz erfolgen musste, wurde die Ortsfeuerwehr Brelingen mit weiteren Atemschutzgeräteträgern nachgefordert. Durch die eingesetzten Kräfte wurden drei C-Rohre im Außenangriff, eines davon über die Drehleiter, sowie zwei C-Hohlstrahlrohre im Innenangriff eingesetzt. Erschwert wurde der Innenangriff durch reichlich vorhandenes Mobiliar im Gebäude. Insgesamt wurden 18 Kameraden unter Atemschutz eingesetzt. „Feuer aus – Nachlöscharbeiten“ konnte um 16.30 Uhr gemeldet werden. Noch während der Löscharbeiten wurde das Gebäude durch einen Mitarbeiter der EON-Avacon stromlos geschaltet. Das Haus ist im Dach- sowie in großen Teilen des Innenbereiches ausgebrannt, geschätzter Schaden 100.000 Euro. Die Feuerwehr war mit 69 Einsatzkräften an der Einsatzstelle, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und Notarzt vor Ort. Nach Abschluss der Löscharbeiten hat der Kriminaldauerdienst die Brandursachenermittlung aufgenommen.