Wolfgang Kasten leitet 2. Ratssitzung

Bürgermeister Helge Zychlinski (rechts) ernennt während der Ratssitzung im Bürgerhaus in Bissendorf Ortsbürgermeister zu Ehrenbeamten. Foto: B. Stache
 
Die zweite Ratssitzung der Gemeinde Wedemark findet im großen Bürgersaal des Bürgerhauses in Bissendorf statt. Foto: B. Stache

Gemeindekämmerer Joachim Rose stellt den Haushaltsplan 2017 vor

Bissendorf (st). Die zweite öffentliche Sitzung des Rates der Gemeinde Wedemark fand am 5. Dezember im Bürgersaal des Bürgerhauses in Bissendorf statt. Während der Fragestunde für Einwohner gab es einen Antrag des Seniorenbeirats, dessen Mitglieder fest in einzelnen Fachausschüssen zu integrieren. Ratsvorsitzender Wolfgang Kasten ließ darüber abstimmen, der Antrag wurde einstimmig angenommen. Bürgermeister Helge Zychlinski ernannte anschließend Ortsbürgermeister zu Ehrenbeamten. Dieser Schritt sei erforderlich, um den Amtsinhabern die Daten von Neubürgern in den Ortschaften zu übermitteln. Damit folgt die Verwaltung dem Wunsch der Ortsbürgermeister, Zugriff auf diese Informationen zu erhalten, um die Begrüßung ihrer neuen Bürger selbst vornehmen zu können. Geraume Zeit nahm die Bestellung der Vertreter der Gemeinde Wedemark in Unternehmen, Vereinen, Verbänden und sonstigen Organisationen in Anspruch. Wolfgang Kasten ließ über die lange Namensliste abstimmen, das Ergebnis war einstimmig. Es folgten zwei Beschlussvorlagen zu Spenden und Zuwendungen mit einem Wert von jeweils mehr als 2000 Euro, über deren Annahme der Gemeinderat entscheidet. So hat zum einen der Förderverein Realschule Wedemark der Schule eine Tischtennisplatte im Wert von 2.103,87 Euro überlassen, zum anderen fällt der Gemeinde das Vermögen des aufgelösten Vereins „Sportring Wedemark“ in Höhe von 6.579,84 Euro zu. Die Sportringgelder werden für besonders förderungswürdige, mit dem Sport verbundene Maßnahmen verwendet. Für beide Vorlagen stimmten die Ratsmitglieder mit „Ja“. Allgemeine Zustimmung fand auch die überplanmäßige Auszahlung und Auftragsvergabe zur Lieferung und Montage einer Brandmeldeanlage und Sicherheitsbeleuchtung für das ehemalige Schulamt Am langen Felde 15 in Mellendorf. Die Präsentation des Haushaltsplans 2017 übernahm Gemeindekämmerer Joachim Rose. Er erinnerte zunächst an das Leitbild der Gemeinde Wedemark: Wohlfühlgemeinde der Region, familienfreundliche Gemeinde für alle Generationen, Gestaltung des Zusammenlebens mit Engagement und Lebendigkeit, hervorragendes Bildungsangebot für jedes Alter, Bewahren und Entwickeln von Naturräumen und Landschaften sowie attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum mit sehr guter Infrastruktur. Es folgten Zahlen und Fakten über die aktuelle und geplante finanzielle Situation der Gemeinde. So werden für 2017 Aufwendungen in Höhe von 62,9 Millionen Euro veranschlagt, als Erträge werden 62,15 Millionen erwartet. Der Haushaltsplan sieht eine Kreditaufnahme von 15,8 Millionen Euro sowie ein Investitionsvolumen von 20,4 Millionen Euro vor. So schlagen beispielsweise die Schulen mit zirka 4,3 Millionen Euro zu Buche, für Bildung und Sport weist der Haushaltsplan etwa eine Million Euro aus, 200 000 Euro für die Gemeindebibliothek sowie zirka eine Million für Kindertagesstätten. Für Buswartestellen möchte die Gemeinde 110 000 Euro aufwenden, mehr als zwei Millionen Euro für Abwasserbeseitigungsanlagen, knapp drei Millionen für Straßenbau, 20 000 für Straßenbeleuchtung sowie zirka eine Million Euro für die Freiwillige Feuerwehr der Wedemark. Bis zum 20. Januar 2017 haben die Ortsräte Gelegenheit, sich mit dem Haushaltsplan 2017 zu beschäftigen. Die entsprechenden Beratungen in den Fachausschüssen gehen bis zum 20. Februar, der Ausschuss für Finanzen, Liegenschaftsunterhaltung, Wirtschaft und Personal berät bis zum 2. März, der Verwaltungsausschuss am 13. März, bevor der Rat am 13. März den Haushalt 2017 beschließt. Noch im selben Monat erfolgt die Vorlage bei der Kommunalaufsicht. Mit der Genehmigung der Haushaltssatzung und deren Inkrafttreten wird im Mai gerechnet. Während der Ratssitzung in Bissendorf wurden folgende Mitglieder in den Behindertenbeirat der Gemeinde Wedemark berufen: Monika Hoffmeister (Hellendorf), Heike Hüper (Scherenbostel), Ursel Joswig (Bissendorf), Klaus Makowka (Bissendorf), Uwe Nautscher (Mellendorf), Gunther Partetzke (Abbensen), Christina Seitz (Mellendorf), Markus Wierzba (Mellendorf) und Gabriele Wolff (Wennebostel).