Wolfgang Schittek bleibt an der Spitze

Neue Gesichter im Führungsteam des TC Sommerbostel: (von links) Michael Wurm, Henning Kaiser, Markus Schmieta, Hartmut Lentz und Norman Schwarzkopf unterstützen den 1. Vorsitzenden Wolfgang Schittek. Auf dem Foto fehlen: Brigitte Große und Stephan Menke. Foto: C. Otto

Jahreshauptversammlung a Tennis-Clubs Sommerbostel mit Vorstandswahlen

Hellendorf. Das eindeutige Votum war ein klares Bekenntnis. Wolfgang Schittek, schon seit 1997 der 1. Vorsitzende des Tennis-Clubs Sommerbostel, ist auf der Jahreshauptversammlung einstimmig wiedergewählt worden.
„Wir haben diesen Verein weiterentwickelt und auf solides Fundament gestellt. Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen“, sagte Schittek, der einstimmig im Amt bestätigt worden ist. Der im Hellendorfer Ortsteil Sommerbostel beheimatete Verein hat in den vergangenen Jahren zu unzähligen sportlichen Höhepunkten angesetzt, ohne dabei die Bodenhaftung zu verlieren. Dass es die 1. Herrenmannschaft des TCS bis in die Landesliga geschafft hat und sich dort behauptet, gehört zu den wichtigsten Erfolgen in der Vereinsgeschichte. Das Bemerkenswerte daran bleibt: Das Erfolgsteam hat seinen Weg nach oben aus eigener Kraft geschafft, besteht seit Jahren vornehmlich aus Sommerbosteler Eigengewächsen und kommt ohne die in der Landesliga schon üblichen Verstärkungen mit Spitzenspielern aus dem Ausland aus.
Die Philosophie der 1. Herrenmannschaft, die zuletzt auch ohne den zum TSV Havelse abgewanderten Spitzenspieler Philip Tasche ihren Weg gegangen ist, passt perfekt zum Gesamtwesen des 1977 gegründeten Vereins. Der TCS will weiterhin seiner Rolle als familienfreundlicher Verein für Jung und Alt gerecht werden, aber auch ambitionierte Spieler und Talente fördern. „Unsere Strategie lautet: Wir wollen aus eigener Kraft wachsen, den Nachwuchs gezielt fördern und das Leistungs-tennis nach Kräften unterstützen“, sagt Schittek, der dem Verein nicht nur als 1. Vorsitzender, sondern auch als unermüdlicher Helfer, Spieler und Trainer nahezu pausenlos zur Verfügung steht. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten erfreuliche Zahlen präsentiert werden, die Mut für das aktuelle Spieljahr machen. Der TCS hat derzeit 226 Mitglieder. Immerhin 65 Kinder und Jugendliche nehmen am Trainingsbetrieb teil und sorgen auf der idyllisch gelegenen Anlage für viel Leben. In der Sommersaison gehen gleich acht Jugendmannschaften voller Elan auf Punktejagd.
Auch im Erwachsenenbereich sind acht Teams gemeldet, die ab Anfang Mai wieder zuschlagen. Für Sportwart Stephan Menke ist es immer wieder ein Balanceakt, zwischen den in den Punktspielmannschaften aktiven Mitgliedern und den Hobbyspielern im TCS zu vermitteln. Aber es spricht für das gute Miteinander beim TCS, dass mögliche Engpässe bei der Belegung der vier Außenplätze immer wieder überbrückt werden können. Zum bisherigen Vorstandsteam mit Schittek an der Spitze und Markus Schmieta als 2. Vorsitzender gehören weiterhin Stephan Menke als Sportwart, Brigitte Große als Jugendwartin und Christian Otto als Pressewart. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden Hartmut Lentz (Kassierer) und Henning Kaiser (Schriftführer) neu in den Vorstand gewählt.
Sie lösen Susanne Henze und Hannelore Fahnemann ab. Als Mitglieder des Ehrenrates fungieren Peter Schlittenhard, Karl-Heinz Gottschalk und Rüdiger Kuhlmann. Kassenprüfer sind Albert Gerberding und Eike Steinhäuser. Den Kassendienst übernimmt Michael Wurm, den Festausschuss führt weiterhin Norman Schwarzkopf an. Im Auftrag der Mitglieder werden die genannten Ehrenamtlichen bis Anfang Mai alles versuchen, um eine weitere Saison beim TCS so gut wie möglich vorzubereiten. Das Anspielen für die neue Sommersaison erfolgt am 25. April, bevor am ersten Mai-Wochenende die Punktspiele beginnen.