Workshop endet mit fulminantem Konzert

Der Workshop ging mit einem großen Konzert zu Ende. (Foto: Foto: Gemeinde Wedemark)

„Jazz fezzt" mit vier Dozenten war ein voller Erfolg

Brelingen. Am Sonntagabend konnten die Gäste des „Jazz Fezzt“ Abschlusskonzertes die Ergebnisse des zweieinhalb-tägigen Workshops hören. Die Reaktionen auf die Resultate waren eindeutig: Mit dieser Spielfreude und Bandbreite hatte niemand gerechnet. Darum war die Begeisterung riesengroß.
Die vier Dozenten Lars Stoermer, Hanna Jursch, Hanno Stick und Michael Gudenkauf präsentierten mit den in einzelne Ensembles aufgeteilten 32 Teilnehmern einen Abend bei denen viele Stile des Jazz belebt wurden. Von Jazz-Klassikern bis zu eher progressiven Ansätzen mit Stilelementen des Free-Jazz reichte die Vielseitigkeit der Kompositionen, die teilweise innerhalb des Workshops selber erarbeitet wurden. Auch die Instrumentierung war äußerst vielseitig: Vom Saxophon-Satz bis hin zu Altflöte, Violine und Akkordeon reichte hier die Skala.
Es war beeindruckend zu sehen, mit welcher Konzentration und Hingabe die Teilnehmer in ihren Ensembles spielten, und auch die Soli, im Jazz traditionell Improvisationen, wurden ohne Angst angegangen, obwohl für viele der Musiker dies die erste Erfahrung mit dem freien Spiel innerhalb vorgegebener Skalen war. Den Abschluss des Konzertes bildeten einige Stücke des Dozenten-Quartetts.
Angela von Mirbach, Kulturbeauftragte der Gemeinde Wedemark und Co-Initiatorin des Workshops war überrascht und begeistert von dem Konzert: „Die Dozenten und Teilnehmer haben wirklich alle erstaunt mit dieser Vorstellung." Sie betonte noch einmal die gute Zusammenarbeit von Musikschule, Gymnasium, Orgelbauverein und Gemeinde und hofft auf eine Wiederholung dieser Aktion in den nächsten Jahren. „Wir haben dadurch vielen Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit geboten mithilfe von professionellen Jazz Musikern einen Ausflug in diese so Stilbildende Form der Musik zu unternehmen", so von Mirbach.