Zahlreiche Beförderungen bei der Lindwedeler Feuerwehr

Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs (rechts) mit den Geehrten und Beförderten der Lindwedeler Feuerwehr. Foto: F.Krebs
 
Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs (rechts) mit den Geehrten und Beförderten der Lindwedeler Feuerwehr. Foto: F.Krebs

46 aktive Kameradinnen und Kameraden rückten im vergangenen Jahr zu 21 Einsätzen aus

Lindwedel (fk). Am vergangenen Samstag trafen sich die Kameradinnen und Kameraden zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung im Lindwedeler Gerätehaus. Das Protokoll der Jahreshauptversammlung aus dem letzten Jahr wurde einstimmig genehmigt. Ortsbrandmeister Michael Pradel berichtete, dass die 46 aktiven Kameradinnen und Kameraden der Wehr einen Altersdurchschnitt von 36 Jahren haben. In der Jugendfeuerwehr verzeichnet Lindwedel momentan 20 Kameraden sowie 10 in der Altersabteilung. „Im vergangenen Jahr haben wir 32 Dienste mit den Schwerpunkten Grundausbildung, insbesondere Digitalfunk, AGT und technische Hilfeleistungen absolviert“, berichtete Ortsbrandmeister Michael Pradel. „Zusätzliche Sonderdienste waren unter anderem eine Übung im Brandhaus Faßberg, die Vorbereitungen für das Osterfeuer, das Üben für die Wettbewerbe, die Absicherung des Schützenumzugs sowie der Laternenumzug und ein freiwilliger Dienst mit der Feuerwehr Hope“. Es ging darum sich gegenseitig die Fahrzeuge näher zu bringen. „Das ist bei übergreifenden Einsätzen eine wichtige Sache, wie wir aus der Vergangenheit gelernt haben“, erklärte der Ortsbrandmeister. Auch ein gemeinsamer Dienst mit den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr aus Schwarmstedt wurde durchgeführt, um den Rüstwagen aus Schwarmstedt näher kennenzulernen. „Zusätzlich haben wir noch sechs Kommandositzungen durchgeführt“, so Ortsbrandmeister Pradel. Insgesamt rückten die Lindwedeler Einsatzkräfte, im vergangenen Jahr, zu 21 Einsätzen aus. Davon waren fünf Brandeinsätze und 16 technische Hilfeleistungen. Auch die Jugendfeuerwehr war im vergangenen Jahr sehr aktiv. Unter anderem wurde für das Osterfeuer Holz gefahren und ein anschließender Wachdienst geleistet. Bei den Kreiswettbewerben in Bomlitz sicherte sich die Lindwedeler Jugend den 31. Platz. Im Juli stand dann ein gemeinsamer Dienst mit den Löschzwergen an. Eine Übernachtung im Gerätehaus durfte ebenfalls nicht fehlen. Bei den Samtgemeindewettbewerben in Häuslingen freute sich die Jugendfeuerwehr über den fünften Platz. Beim Ori-Marsch in Essel/Engehausen ergatterte die Gruppe Lindwedel 1 den zweiten Platz und Lindwedel 2 den sechsten Platz. Das Jahr endete mit dem Kinonachmittag, bei dem der Film „Alle Jahre wieder ! Weihnachten bei den Coopers“ geschaut wurde und einem gemeinsamen Schlittschuhlaufen. „Ich möchte mich bei meinen Kameradinnen und Kameraden für die viele Unterstützung, die ich 2015 bekommen habe bedanken“, schloss Jugendfeuerwehrwart Björn Löweday seinen Bericht. Gerätewart Heiko Werner gab bekannt, dass das TLF ab Ende März durch eine Instandsetzung kurzzeitig ausfällt. Die Positionen des AGT- Wartes sowie des Sicherheitsbeauftragten mussten neu gewählt werden. Da der bisherige AGT-Wart Karsten Hölscher und Sicherheitsbeauftragter Jonas Minke beide zur Wiederwahl antraten, gibt es hier keine Veränderung. Jürgen Grimmelt wurde für ein halbes Jahrhundert Mitgliedschaft in der Lindwedeler Feuerwehr geehrt und erhielt einen Präsentkorb. Für 40 Jahre Mitgliedschaft sollte Friedel Weidemann geehrt werden, dieser war am Tag der Jahreshauptversammlung aber verhindert. Die Lindwedeler Einsatzkräfte konnten sich über einen neuen Kameraden und gleich zwei neue Kameradinnen freuen. Oliver Joreck, Annika Minke und Yvonne Brusch sind nun offiziell Mitglieder der Wehr. Leon Kolodzy, Richard von der Brelie, Martin Picha, Pascal Brusch sowie Rebekka Leonhard hatten auch allen Grund zur Freude, sie wurden zu Feuerwehrmännern und zur Feuerwehrfrau befördert. Heiko Werner wurde zum ersten Hauptfeuerwehrmann ernannt. Lutz Kroschowski und Julian Minke sind von nun an Hauptfeuerwehrmänner und Patrick Köhler freute sich über seine Beförderung zum Oberfeuerwehrmann. Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs lobte die Lindwedeler Feuerwehr für ihre gute Kameradschaft. „Lindwedel ist eine aktive Wehr mit einer guten Kameradschaft, es kommt dabei nicht auf den Platz in den Gemeindewettbewerben an“, so Gehrs. „Ich möchte mich für das große Engagement bedanken, das wir auch bei dem Punkt Beförderungen gesehen haben. Ich habe noch keine Wehr gesehen, in der das fast die Hälfte der Jahreshauptversammlung ausgemacht hat.“ Gemeindebrandmeister Röhm beförderte den stellvertretenden Ortsbrandmeister Manuel Brusch zum Hauptlöschmeister und Ortsbrandmeister Michael Pradel zum Oberbrandmeister. „Wir haben es schon im Bericht des Ortsbrandmeisters gehört, dass ihr einen sehr guten Ausbildungsstand habt und man kann sich auf die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Lindwedel absolut verlassen“, lobte Detlef Röhm. Nach Schließung der Sitzung ließ man den Abend bei leckerem Essen und Getränken gemeinsam ausklingen.