Zehn Jahre Montessori-Grundschule

Mit eigens komponierten Liedern führen die Kinder durch die Schulgeschichte.

Festakt für Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste

Bissendorf-Wietze. Mit einem Festakt feierten die Schüler, Lehrer, Eltern und Gäste das zehnjährige Bestehen der Montessori-Grundschule in Bissendorf-Wietze. Im Beisein von Bürgermeister Helge Zychlinski, Ortsbürgermeister Daniel Leide und dem Ehepaar Fichte brachten die Kinder die Entstehungsgeschichte ihrer Schule und die Highlights der ersten zehn Jahre als multimediales Theaterstück auf die Bühne. In der Nachrichtensendung „Monte-Show“ wurden in Liedern und Szenen die wichtigsten News der vergangenen Jahre thematisiert. In filmischen Einspielern kamen ehemalige Schüler und Vorstandsmitglieder des Trägervereins, Eltern und Lehrer zu Wort.
Getrieben von dem Wunsch nach einer alternativen Schulform, gründeten engagierte Eltern die Schule im Jahr 2007. Im ersten Jahr lernten 13 Schüler mit zwei Lehrern damals noch im Gebäude der alten Grundschule in Bissendorf-Wietze. Die besondere Pädagogik der Schule, welche die Freude am Entdecken, das Fördern von Eigenmotivation und -verantwortung der Kinder in den Vordergrund stellt, sprach sich schnell herum. Die Schülerzahl wuchs mit jedem Jahr. Als die Schule aus allen Nähten zu platzen drohte, begann die Anja Fichte Stiftung ihr fortdauerndes Engagement für die Montessori-Pädagogik in der Wedemark. Die Stiftung erwarb das Schulgrundstück Am Wietzestrand und brachte die finanziellen Mittel für einen Neubau auf, der 2014 eingeweiht wurde. Neben zwei großen Klassenräumen und einer Bewegungshalle bietet das Gebäude genügend Platz für einen Hort und eine Schulküche. Das weitläufige Waldgrundstück dient den Kindern jeden Tag als Raum für neue Entdeckungen und Selbsterfahrung in der Gemeinschaft auch jenseits der schulischen Themen.
In seinem Grußwort stellte Bürgermeister Helge Zychlinski fest, dass die Montessori-Grundschule aus der hiesigen Schullandschaft nicht mehr wegzudenken sei. Schulleiterin Stephanie Rifai, die die Schule im vergangenen Jahrzehnt mit ihrem Lehrerteam unter hohem persönlichem Engagement aufgebaut und weiterentwickelt hat, bedankte sich beim Ehepaar Fichte für die andauernde großzügige Unterstützung. „Wir sind alle stolz darauf, was wir mit Hilfe der Anja Fichte Stiftung und der Eltern in den vergangenen Jahren erreicht haben. Wir sehen die Schule auch zukünftig als Angebot an alle Eltern, die besonderen Wert darauf legen, dass sich ihr Kind die Freude am Lernen und Entdecken bewahrt und sich in seinem eigenen Tempo entwickeln kann. Wir geben den Kindern das Handwerkszeug, um selbstständig und voller Selbstvertrauen das Lernen und soziale Beziehungen zu meistern“.
Die Montessori-Grundschule ist eine staatlich anerkannte Ersatzschule in privater Trägerschaft. Der Trägerverein setzt sich aus aktiven und ehemaligen Eltern zusammen. Obwohl als Privatschule kostenpflichtig, sorgt eine Sozialstaffel dafür, dass die Schule allen Kindern offensteht. Als Ersatzschule mit besonderer pädagogischer Bedeutung ist die Grundschule dem Curriculum des Landes Niedersachsen verpflichtet. In den vergangenen Jahren haben Kinder auf alle weiterführenden Schulformen in der Wedemark oder Großburgwedel gewechselt.
Weitere Termine und Informationsmöglichkeiten gibt es auf www.montessori-wedemark.de. Lebendige Eindrücke vom Schulalltag und der Montessori-Pädagogik vermittelt auch der Youtube-Kanal der Schule.