Zertifikate für KiTamiTu-Mitarbeiter

Bürgermeister Helge Zychlinski, Fachbereichsleiter Jörg Clausing und der Sozialdezernent der Region Hannover, Erwin Jordan, bei der Zertifikatsübergabe für die Mitarbeiter der KiTamiTu in Mellendorf. Foto: A. Wiese

Guter Start des Lehrgangs „Wortschatz“ der Region Hannover in der Wedemark

Mellendorf (awi). Sprachförderung nachhaltig im Kita-Alltag verankern – dieses Ziel verfolgt die Region Hannover mit dem neuen Programm „Wortschatz“. Dazu werden pädagogische Fachkräfte von Kindertageseinrichtungen durch Fortbildungen dazu befähigt, im Kita-Alltag eigenständig die Sprachentwicklung der Kinder zu verbessern und unter anderem deren grammatikalischen Fähigkeiten zu erweitern. Nach rund zwei Jahren haben bereits 33 Kitas in der Region Hannover die Qualifizierung absolviert. Eine davon ist die Kindertagesstätte mit Turm in Mellendorf. Hier bekamen 15 Mitarbeiterinnen letzte Woche ihre Zertifikate. Sie haben die vollen Stunden der Fortbildung im Bildungsbereich Sprache und Sprechen überreicht. Das gesamte Projekt umfasste 95 Qualifizierungsstunden, davon 79 Stunden vor Ort in der Gruppenarbeit, erklärt KiTa-miTu-Leiterin Christiane Schulte. Im August 2013 hatte das Team der KiTamitTu mit dem Projekt Wortschatz begonnen. Alle Eltern wurden auf einem Elternabend informiert und gaben ihr Einverständnis für Austausch und Dokumentation. Seitdem gab es zwei Fortbildungstage für die Mitarbeiterinnen durch die Leibniz-Universität Hannover zu den Themen Spracherwerb und Beobachtung und Dokumentation. Zusätzlich bekam das Team theoretische Grundlagenvermittlung durch die Fachberaterin der Region Hannover, Alexandra Igel, in den Themenblöcken Spracherwerb und Mehrsprachigkeit, sprachförderliches Kommunikationsverhalten, Transfer in den Kita-Alltag und Qualitätssicherung. Der theoretische Impuls wurde immer im Anschluss in die Praxis umgesetzt und reflektiert. Die Kolleginnen erstellten mit den Kindern und Eltern ein kulturelles Fotobuch, das im Kindergarten ausgestellt wurde. Der Sprachbaum und der Zeitstrahl der sprachlichen Entwicklung wurden zu einem wichtigen Instrument der Erzieherinnen. Dialogisches Bilderbuchlesen und Bilderbuchbetrachtungen unter Beobachtung der Fachberaterin, teilweise auch mit der Kamera, waren ab sofort ein Bild im Alltag der KiTamiTu und wurden im anschließenden Gespräch gleich reflektiert. Und auch Selbstreflexion war für die Mitarbeiter in der Fortbildung ein ständiger Begleiter, berichtet Christiane Schulte. Zu den Gratulanten bei der Zertifikatsübergabe durch den Sozialdezernenten der Region Hannover, Erwin Jordan, gehörten auch Bürgermeister Helge Zychlinski und Fachbereichsleiter Jörg Clausing.