Ziergeflügelzüchter ermitteln ihre Meister

Hübsch anzusehen war diese Ansammlung verschiedener Rasseenten in einem naturnah gestalteten Gehege. Fotos: A. Wiese
 
Arnold Müller (von links) bekam das Ziergeflügelband, Rolf Nebe das Landesverbands-Ehrenband und Gero Pitschmann das Wedemarkband.

Landesverbandsschau in Wiechendorf wieder mit tollem Ambiente

Wiechendorf (awi). Die Rassegeflügelzuchtvereinigung Wedemark hat am Wochenende in ihren Vereinsräumen Am Taubenfelde in Wiechendorf die Landesverbands- undKreiverbandsschau sowie die 22. Wedemarkschau für Park- und Ziergeflügel ausgerichtet. Da waren Kastanien- und Rotschulterenten, Zimt- und Löffelenten, Lach- und Tambourintäubchen, Rothals- und Pfeifgänse zu sehen. Die Besucher bestaunten das rant-Haubenperlhuhn ebenso wie den Blauen Pfau samt Frau oder die Weinrote Halsringtaube, die Jamaika-Erdtaube oder die australische Schopftaube. Und alle Tiere waren naturnah und mit viel Liebe zu Detail bei der Herrichtung ihrer Käfige und Gehege präsentiert. Etwas hektisch waren die Fasane, die solchen Betrieb ganz offensichtlich nicht gewöhnt waren, aber mit der Zeit beruhigten sich auch Gold- und Glanzfasan wieder. Schirmherr und Ortsbürgermeister Gerd Dolle freute sich, dass diese weit über die Region bekannte Schau nach einem Jahr Pause wieder in der Wedemark stattfinden konnte. Den Preisrichtern würden auch dieses Mal eine große Anzahl Zuchtpaare der unterschiedlichsten Rassen zur Begutachtung vorgestellt, die einen Einblick in die Vielfalt der Arten und die Liebe und Begeisterung, mit der die Züchter sich ihrem Hobby widmeten, vermittelten. Dolle wünschte den Preisrichtern ein glückliches Händchen und den Besuchern viel Freude bei der Betrachtung der Form- und Farbenpracht. Ein großes Lob gab es von allen Besuchern der offiziellen Eröffnung am Sonnabendvormittag für Ausstellungsleiter Gero Pitschmann und sein Team für die hervorragend hergerichteten Räume, für die die Helfer einen halben Wald ins Obergeschoss geschleppt hatten. Landesverbandsmeister und Kreisverbandsmeister mit jeweils vier Paaren bei den Hühnervögeln wurde mit 278 Punkten Klaus Poppelreuter aus Springe, bei den Taubenvögeln mit 385 Punkten Arnold Müller aus der Wedemark und bei den Wasservögeln mit 385 Punkten die Zuchtgemeinschaft Seegers/Rigger aus Wunstorf. Das Landesverbands-Ehrenband erhielt der kommissarische Vorsitzende der Rassegeflügelzuchtvereinigung Wedemark, Rolf Nebe aus Mellendorf, für seine Satyr-Tragopane. Das Kreisverbandsehrenband ging an die Zuchtgemeinschaft Walter aus Krebeck für seinen Blauen Pfau. Das Ziergeflügelband erhielten die Zuchtgemeinschaft Jahn aus Hessisch Oldendorf für seine hellwildfarbigen Lachtauben, Arnold Müller aus der Wedemark für seine Diamanttäubchen und Jörg Sporleder aus Emmerthal für seine Amazonasente. Über das BDRG-Band kann sich die Zuchtgemeinschaft Seegers/Riggers für seine Baikalente freuen, der BDRG-Zinnbecher ging an Jörg Sporleder für seine Australische Schopftaube und mit dem Wedemarkband können sich seit dem Wochenende Jörg Sporleder für seine Guineataube, Gero Pitschmann aus Scherenbostel für seine Löffelente und Andre Hooymann aus Neustadt am Rübenberge für seine Jamaika-Erdtaube freuen. Die Bewertung „Vorzüglich“ bekamen für ihre Tiere: Die Zuchtgemeinschaft Walter, Rolf Nebe, Jörg Sporleder, die Zuchtgemeinschaft Jahn, Klaus Poppelreuter, Arnold Müller, Andre Hooymann, die Zuchtgemeinschaft Seegers/Riggers, Gero Pitschmann und Ralf Backhaus (Brelingen). Die Bewertung „Hervorragend“ wurde für die Tiere von der Zuchtgemeinschaft Walter, Rolf Nebe, Arnold Müller, Klaus Poppelreuter, der Zuchtgemeinschaft Seegers/Riggers und Gero Pitschmann vergeben.