„Zirkus machen ist echt klasse“

Auch die akrobatischen Nummern, die die Bissendorfer Grundschüler eingeübt hatten, kamen sehr professionell rüber und vor allem sah man, wieviel Spaß die Kinder an der Sache hatten.

Spannende Zirkusprojektwoche an der Grundschule Bissendorf

Bissendorf (awi). In der letzten Woche wehte Zirkusluft durch die Grundschule Bissendorf, wo Schüler und Lehrer zusammen mit dem Circus ZappZarap eine spannende Zirkusprojektwoche erlebten. „Diese Projektwoche haben wir lange mit den Lehrerinnen, den Eltern und dem Förderverein geplant. Wir freuen uns sehr und sind dankbar für die vielfältige Unterstützung durch den Förderverein und die Schulelternschaft, ohne die ein solches Projekt nicht realisiert werden kann“, erzählte Konrektorin Annette Groß.
Bereits zum Zeltaufbau am Sonntag vor einer Woche waren mehr als 40 Eltern gekommen und so wurde auf dem Schützenplatz in Bissendorf unter tatkräftiger Hilfe vieler Eltern und Lehrerinnen das große Zirkuszelt aufgebaut. Die Projektwoche stand dann ganz unter dem Motto „Kannst du nicht war gestern“. Es wurden spannende und vielseitige Workshops angeboten. Von Akrobatik über Feuerkunst bis zum Drahtseilakt: Alles kann erlernt werden. Neben dem Training mit den Elementen der Zirkuskunst wurden neue Freundschaften geknüpft, Grenzerfahrungen gemacht, Hobbys entdeckt und Gemeinschaftssinn ent-
wickelt und das Ganze mit jeder Menge Spaß und Action. Die Show am Ende des Projekts war für alle frisch gebackenen Artisten der absolute Höhepunkt. Nun konnten sie allen zeigen, was in ihnen steckt. Sie jonglierten, zauberten und verzauberten, sie belustigten und sie brachten die knisternde Spannung mitten ins Publikum. Untermalt wurde die fulminante Show von professionellen Lichteffekten, Tontechnik, Popcornduft und tosendem Applaus und der begeisterten Erkenntnis: „Zirkus gucken ist schon klasse, Zirkus machen aber noch was ganz anderes!“ Die Abschlussveranstaltungen für die verschiedenen Gruppen verteilten sich auf Freitag- und Sonnabendnachmittag und alle waren sie bis auf den letzten Platz besetzt, freute sich Schulleiterin Stefanie Hengst, die wie ihre Kolleginnen zwar unheimlich Spaß bei dieser ganz besonderen Projektwoche hatte, aber am Ende auch wirklich „platt“ war, wie man so schön sagt. Für die Abschlussvorstellungen hatten die Schüler mit den Eltern noch fleißig gebacken und bunte Tüten gepackt, damit auch alles so war, wie bei einem richtigen Zirkus, wo das Naschen in den Pausen, davor und danach ja auch unbedingt dazugehört.
Tiere gibt es beim Circus Zappzarap zwar nicht – höchstens in Form verkleideter Kinder bei den Clownereien – aber langweilig wurde es trotzdem nicht, so vielfältig und bunt war das Programm, unterlegt mit richtiger Zirkusmusik. Und entsprechend tosend war natürlich der Applaus, mit dem die Zuschauer, die aus Eltern, Geschwistern und Großeltern bestanden, die jungen Artisten belohnten.Auch die akrobatischen Nummern, die die Bissendorfer Grundschüler eingeübt hatten, kamen sehr professionell rüber und vor allem sah man, wieviel Spaß die Kinder an der Sache hatten.