Absichern für den Ernstfall

Patientenverfügung sind eine wichtige Vorsorge. (Foto: akz)

Vordrucksets für Patientenverfügung erhältlich

(akz). Wir haben eine längere Lebenserwartung als noch unsere Großeltern. Die moderne Intensivmedizin ermöglicht eine lebensverlängernde Behandlung auch im schwersten Krankheitsfall. Damit rücken neue Fragen in den Blickpunkt, die sich mit Grenzsituationen des Lebens beschäftigen. Werde ich zum unmündigen Patienten im Demenz- oder Komazustand? Wer beachtet meine Behandlungswünsche, wenn ich mich nicht mehr äußern kann?
Dieses Thema geht uns alle an. Noch ist die Diskussion um die gesetzliche Verankerung des Patientenwillens nicht abgeschlossen. Trotzdem gibt es jetzt schon Möglichkeiten, für den Ernstfall gerüstet zu sein. Eine Patientenverfügung schreibt den eigenen Willen fest und gibt den behandelnden Ärzten eine bindende Entscheidungsgrundlage an die Hand. Wichtig ist: Der eigene Wille wird rechtzeitig und einwandfrei in Form einer Patientenverfügung festhalten. Diese ist kein Ersatz für eine Betreuungsverfügung oder Vorsorgevollmacht. Wenn zusätzlich eine Betreuungsverfügung oder eine Vorsorgevollmacht ausgefüllt wird, ist es sinnvoll, diese zusammen mit der Patientenverfügung aufzubewahren.
Wer auf der sicheren Seite sein will, greift zu Vordrucksets von Avery Zweckform. Das Vordruckset ist auf dem aktuellen Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung Patientenverfügung in doppelter Ausführung, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und zwei Hinweiskärtchen für den Geldbeutel. Das Set ist im Schreibwarenhandel und bei allen großen Internet-Versandhändlern für Büroartikel erhältlich.