Fenstertausch im Dachgeschoss

Wer sein altes Dachfenster gegen ein Neues tauscht, profitiert von mehr Helligkeit, verbessertem Wärmeschutz und höherer Lebensqualität. Foto: tdx/dach.de

Veraltete Dachfenster sind oft ungünstig eingebettet

(tdx). Wärmende Sonnenstrahlen und helles Tageslicht sind vor allem im Winter wichtig, um bei sonst eher trübem Wetter die gute Laune nicht zu verlieren. Doch gerade in Dachgeschossräumen ist natürliches Licht of Mangelware. Veraltete, kleine Dachfenster sind oft ungünstig in die Dachstruktur eingebettet und verhindern eine optimale Ausbreitung der einfallenden Sonnenstrahlen. Neue Dachfenstersysteme hingegen erhöhen den Lichteinfall um ein Vielfaches und sorgen gleichzeitig für einen verbesserten Wärmeschutz. Die Experten von dach.de, dem führenden Onlineportal rund ums Thema Dach, geben Tipps, was beim Dachfenstertausch beachtet werden sollte und verraten, welche Fensterlösungen für eine gesteigerte Wohn- und Lebensqualität unter dem Dach zur Verfügung stehen. Ein Dachfenstertausch ist unabhängig vom Hersteller bei fast allen Fenstertypen problemlos möglich. Meist ist einhergehend mit dem Fenstertausch auch eine Vergrößerung der Fens-terfläche sinnvoll. Um später von einem hohen Wohnkomfort und viel natürlichem Licht profitieren zu können, sollte man sich laut der dach.de Experten an folgender Faustregel orientieren: Die Summe der Breite aller Fenster sollte mindestens 55 Prozent der Breite des Wohnraums betragen. Die Fens-terlänge dagegen ist abhängig vom Dachneigungsgrad. Je flacher das Dach, umso größer ist die benötigte Fensterlänge.
Für optimale Helligkeit im Dachgeschoss ist außerdem die Position des Dachfensters entscheidend. Die Oberkante des
Fensters sollte mindestens zwei Meter über dem Boden liegen, die Unterkante 90cm, wissen die dach.de Experten. So wird gewährleistet, dass man sowohl im Stehen als auch im Sitzen am Schreibtisch optimales Tageslicht und einen freien Ausblick nach draußen genießen kann. Besondere, erweiterte Ausblicke bieten Dachfenster die durch Zusatzelemente erweitert werden. Bei Dächern mit Kniestock kann beispielsweise durch den Einbau einer Fensterfläche senkrecht zum bestehenden Dachfenster, die Lichtfläche nach unten hin erweitert werden. Eine erweiterte Verglasung nach oben hin, sogar bis über den First ist ebenfalls möglich. Eine Überfirstverglasung wirkt beeindruckend und verschafft ein exklusives Wohnambiente.
 auf anderen Webseiten