„Gut geschützt in den Herbst“

Schweinegrippe jetzt mit dabei

Wer der Grippe zuvor kommen möchte, sollte jetzt an die Grippeschutzimpfung denken, heißt es in den aktuellen Aufrufen der Gesundheitsämter. Die ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung gegen die Grippe, insbesondere für Menschen, die bei einer Grippeerkrankung ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Folgen tragen. Zu diesen Risikogruppen zählen: Menschen, die über 60 Jahre alt sind, • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung durch eine chronische Erkrankung, Menschen mit einer HIV-Infektion, Menschen mit angeborenem oder erworbenem Immundefekt, Bewohner von Alten- und Pflegeheimen, Schwangere, Medizinisches Personal und Personal in Pflegeeinrichtungen. Außerdem sollten Personen mit erhöhter Gefährdung für eine eigene Ansteckung geimpft werden und Personen, die ungeimpfte Risikopersonen anstecken können. Interessenten sollten sich rechtzeitig mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen, raten die Gesundheitsämter und bedenken, dass es nach der Impfung etwa 14 Tage dauert, bis der Körper einen ausreichenden Schutz vor einer Ansteckung aufgebaut hat. Der Impfstoff gegen die saisonale Grippe für die kommende Saison enthält auch eine Komponente gegen das Schweinegrippevirus und schützt daher auch vor einer Erkrankung an Schweinegrippe, heißt es in einer Information des Gesundheitsamtes Göppingen. Darüber hinaus schützt er noch vor zwei weiteren Virustypen und bietet somit im Vergleich zum bisherigen Impfstoff gegen Schweinegrippe einen noch umfassenderen Schutz. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten der Grippeimpfung für alle Versicherten. Für die Grippeimpfung wird keine Praxisgebühr fällig.